A9: Gefahrenguttransporter in Brand geraten

Hilpoltstein/Nürnberg - Ein mit giftigem Gefahrgut beladener Transporter ist am Donnerstagabend auf der Autobahn A9 bei Nürnberg in Brand geraten und hat für Stunden den Verkehr blockiert.

Die Bergungsarbeiten auf einem Parkplatz zwischen Greding und Hilpoltstein (Landkreis Roth) dauerten auch am Freitagmittag noch an und sollten weitere Stunden dauern. Dennoch gab ein Polizeisprecher Entwarnung: "Der Verkehr auf der A9 ist überhaupt nicht mehr beeinträchtigt, auch die Umwelt ist nicht gefährdet, und für die Bevölkerung in der Umgebung gab es auch zu keiner Zeit eine Gefährdung."

Wahrscheinlich hatte einer der selbstentzündlichen Stoffe im Anhänger des Lasters das Feuer verursacht. "Der Fahrer hat Rauch bemerkt und dann geistesgegenwärtig reagiert, auf dem Parkplatz seine Sattelzugmaschine von Anhänger entkoppelt und gleich die Rettungskräfte alarmiert", schilderte der Polizeisprecher.

Der 37 Jahre alte Fahrer musste anschließend mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Rund 130 Feuerwehrleute und 40 Helfer von Rettungsdiensten waren im Einsatz. Wegen der Dunkelheit konnten die Experten die Fässer mit dem giftigen Inhalt aber in der Nacht nicht mehr bergen. Die A9 (Bayreuth-München) war deshalb mehrere Stunden lang in beiden Richtungen gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare