Nach verdächtiger E-Mail: Großeinsatz an Münchner Gymnasien - Bombendrohung im Landkreis

Nach verdächtiger E-Mail: Großeinsatz an Münchner Gymnasien - Bombendrohung im Landkreis
+
Stau auf der A93 (Symbolbild)

Ende bislang offen

Blockabfertigung am Montagmorgen: Kilometerlanger Stau auf der Autobahn

  • schließen
  • Lukas Schierlinger
    Lukas Schierlinger
    schließen
  • Melissa Ludstock
    Melissa Ludstock
    schließen

Aufgrund einer Blockabfertigung von Lastwagen an der österreichischen Grenze staut sich der Verkehr auf der A93.

Update vom 29. April, 8.25 Uhr: Nach Angaben der Polizei ist der Stau auf der Inntalautobahn zwischen Brannenburg und Kiefersfelden etwa zehn Kilometer lang. Wie lange die Blockabfertigung noch dauert, ist nicht bekannt.

Die österreichischen Behörden lassen bei der Blockabfertigung am Grenzübergang Kufstein nur eine begrenzte Anzahl Lastwagen passieren. Dadurch soll die Route Richtung Brenner entlastet werden. Die einseitige Maßnahme der Österreicher ist in den Nachbarländern umstritten. Verhandlungen zwischen Deutschland, Österreich und Italien, auf einem eigens einberufenen Brenner-Gipfel im vergangenen Jahr, blieben ergebnislos.

Blockabfertigung sorgt für kilometerlange Staus auf der Autobahn: Polizeisprecher erklärt Maßnahmen

Update vom 26. April, 7.16 Uhr: „Seit 6.00 Uhr trifft es auch die A8 in Richtung Salzburg“, sagte ein Polizeisprecher. „Wir sperren so wie immer die rechte Fahrspur und lassen Autos links vorbeifahren“, sagte der Sprecher weiter. Wegen der Osterferien sei am Morgen nicht ganz so viel Berufsverkehr unterwegs. Deshalb seien die Auswirkungen nicht ganz so groß. Die Polizei rechnete damit, dass die Staus gegen Mittag vorbei seien.

Die Tiroler Behörden lassen während der Blockabfertigung am Grenzübergang Kufstein nur eine begrenzte Anzahl Lastwagen in Richtung Süden passieren. So soll die Verkehrsbelastung auf der Route Richtung Brenner reduziert werden. Die einseitige Maßnahme auf österreichischer Seite ist in den Nachbarländern umstritten. Verhandlungen zwischen Deutschland, Österreich und Italien - zuletzt vergangenes Jahr auf einem eigens einberufenen Brenner-Gipfel - blieben ergebnislos.

Das war über Ostern auf Bayerns Autobahnen los

Update vom 18. April, 17.15 Uhr: Die Verkehrslage auf der A8 hat sich nicht entspannt. Das Gegenteil ist der Fall. Inzwischen sollten sich Autofahrer, die die Staus auf A99, A9 und sonst rund um München überlebt haben, auf Verkehrsbehinderungen von Weyarn bis zum Chiemsee auf der A8 Richtung Salzburg einstellen.

Update vom 18. April, 14.15 Uhr: Zumindest für die A8 in Richtung Salzburg scheinen sich die Prognosen des ADAC zu bestätigen. Hier geht auf weiten Strecken nicht mehr viel. Ab dem Autobahnkreuz München Süd staut es sich sogar weit zurück auf die A99. Ab dem Irschenberg geht es dann über knapp 20 Kilometer nur noch in Stop-and-Go-Geschwindigkeit voran.

Update vom 18. April, 10.29 Uhr: Die Koffer sind gepackt, das Auto beladen - dem Osterurlaub oder dem Besuch bei der Familie über das lange Wochenende steht nichts mehr im Wege. Doch der ADAC sagt gerade für die kommenden Tage Staus auf Straßen und Autobahnen in Bayern voraus. Der schlimmste Tag könnte heute sein: Gründonnerstag. 

Beim Blick auf Verkehrsmelder wie bayerninfo.de merkt man bereits am Vormittag: Die Autobahnen werden voller. So staut es sich bereits auf der A8 in Richtung Salzburg immer wieder und teilweise auf mehreren Kilometern. Zum Beispiel zwischen dem Dreieck Inntal und der Anschlussstelle Rosenheim auf 1,2 Kilometern. Auch weiter südlich in Richtung Salzburg staut es sich immer wieder. Im Norden auf der A8 zwischen München und Stuttgart warnt Bayerninfo auf Höhe Günzburg sogar vor zu hoher Verkehrsbelastung.

Auch auf der A9 sieht es kaum besser aus: Zwischen München und Nürnberg staut es sich in beide Richtungen ebenfalls immer wieder. 

ADAC warnt deutlich: Jetzt kommt der schlimmste Stautag des Jahres

Update vom 17. April, 11.45 Uhr: Wer über die Osterfeiertage mit dem Auto verreist, braucht gute Nerven: Die vier freien Tage werden der erste Stauhöhepunkt im Jahr 2019, warnt der Automobilclub ADAC. „Der Gründonnerstag ist einer der staureichsten Tage des ganzen Jahres“, sagte ein Sprecher des Automobilclubs. „Da kommt vieles zusammen: Start der zweiten Ferienwoche, ein verlängertes Wochenende und ab Nachmittag der Feierabendverkehr.“ Auch am Freitag, Sonntag und Montag müssten sich die Autofahrer auf Stillstand einstellen. Lediglich der Samstag werde voraussichtlich etwas verkehrsberuhigter.

Auf diesen Autobahnen staut es sich besonders

Besonders voll wird es laut ADAC in Bayern auf den Autobahnen A8, A9, und A95 in Richtung Süden, auf der A93 im Inntaldreieck und rund um die großen Städte. Bei der Rückreise sollten die Reisenden aus dem Ausland auch einplanen, dass an den bayerischen Grenzübergängen Suben, Walserberg und Kiefersfelden kontrolliert wird.

Auf diesen Autobahnen ist Geduld angesagt.

Der Tipp des ADAC-Sprechers: „Fahren Sie am Donnerstag der Blechlawine voraus oder hinterher - denn der Großteil rollt ja vom Norden her an und kommt erst am Nachmittag in Bayern an. Also am besten bis Mittag losfahren oder dann erst abends - dann aber bitte ausgeruht!“ Wer am Montag heimfährt, solle früh aufbrechen und Auslandsreisende alternative Grenzübergänge nutzen. „Außerdem sollten besonders Familien ausreichend Essen, Trinken und Spiele mit an Bord nehmen - und viel Geduld.“

Ursprünglicher Artikel vom 12. April: Stau-Gefahr: Am Wochenende wird es voll auf den Straßen in und um München

Zum Abschluss der Messe Bauma und dem Beginn der Osterferien steht München vor einem Verkehrschaos. Es seien massive Verkehrsbehinderungen auf den Straßen rund um das Messegelände zu erwarten, warnt die Polizei. Bereits in den vergangenen Tagen habe es dort Probleme gegeben. In Kombination mit dem Ferienverkehr könnte sich die Lage zuspitzen. In Bayern und anderen Bundesländern beginnen am Wochenende die Osterferien. Die Polizei rät Besuchern, außerhalb der Stadt zu parken und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Messe zu fahren.

München Flughafen: Zwei Millionen Fluggäste für Ostern erwartet

Auch auf der A8 gab es am Freitagnachmittag mehr Verkehr als sonst, wie die Polizei mitteilte. Größere Beeinträchtigungen blieben zunächst aus.

Der Münchner Flughafen erwartete zum letzten Schultag mehr als 150.000 und am Wochenende rund 130.000 Passagiere pro Tag. Während der zweiwöchigen Osterferien rechnen die Betreiber mit mehr als zwei Millionen Fluggästen. In Nürnberg werden in den kommenden zwei Wochen am Flughafen mehr als 175.000 Passagiere erwartet.

Auf viele Ferienausflügler im Regionalverkehr stellt sich auch die Deutsche Bahn ein. Vor allem die Seen im Süden des Freistaats seien einem Sprecher zufolge ein beliebtes Reiseziel.

dpa

Wer trotzdem einen Ausflug am Wochenende plant, der findet hier die Wetter-Vorhersage für die nächsten Tage.

Für alle die hingegen nur zum Einkaufen fahren, gibt es jetzt bei IKEA ein neues Produkt aus Gegenständen die es bereits schon gibt. 

So sah es vor einem Jahr auf Bayerns Straßen zu Ostern aus. 

Meistgelesene Artikel

Extrem-Wetterlage in Bayern: Höchste Unwetterwarnung - hier drohen jetzt Überschwemmungen
Seit dem Wochenende fallen stellenweise extreme Regenfälle in Bayern. Überschwemmungen drohen. Es gilt die höchste amtliche Warnstufe. Wir berichten im News-Ticker.
Extrem-Wetterlage in Bayern: Höchste Unwetterwarnung - hier drohen jetzt Überschwemmungen
Kopfschuss bei Waffen-Deal! Wer war das Opfer wirklich? 
Bei einem Waffen-Deal löst sich ein Pfeil aus der Armbrust des Täters. Dieser sagt, er habe aus Notwehr gehandelt. Doch warum wollte das Opfer überhaupt solche eine …
Kopfschuss bei Waffen-Deal! Wer war das Opfer wirklich? 
Extremes Wetter in Bayern: Nach Dauerregen droht Hochwasser
In vielen Teilen Bayerns schüttet es wie aus Eimern – und das noch bis zum Mittwoch. In München fällt in 48 Stunden so viel Regen wie sonst im ganzen Monat. Nun drohen …
Extremes Wetter in Bayern: Nach Dauerregen droht Hochwasser
Wetter in Bayern: Extremer Starkregen in Alpenregion - Überschwemmungen drohen
Nach einem sonnigen Wochenende droht Bayern nun ergiebiger Dauerregen, der tagelang andauern wird. In einigen Gebieten im Alpenraum drohen Überschwemmungen.
Wetter in Bayern: Extremer Starkregen in Alpenregion - Überschwemmungen drohen

Kommentare