+
Die Feuerwehr löschte das, was auf der A94 von dem VW Golf übrig geblieben war.

In Fahrtrichtung München

VW Golf auf der A94 komplett ausgebrannt - Feuerwehr löscht auf dem Standstreifen

Ein VW Golf hat zwischen Altötting und Töging einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Das Auto ist auf der A94 in Flammen aufgegangen und wurde völlig zerstört.

Update am 14. April, 11.10 Uhr: Am Samstagabend, gegen 19:10 Uhr, fuhr ein 38-jähriger Österreicher mit seinem VW Golf auf der A94 in Richtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Töging bemerkte er, dass plötzlich Rauch im Innenraum des Fahrzeugs aufstieg. Er konnte den Golf noch auf dem Standstreifen zum Stillstand bringen, ehe er völlig brannte. 

Der Österreich versuchte noch selbst den Brand zu löschen, jedoch vergeblich. Glücklicherweise blieb er unverletzt und auch andere Fahrzeuge wurden nicht gefährdet oder beschädigt. 

Die eintreffende Feuerwehr aus Winhöring war mit 30 Einsatzkräften vor Ort und konnte die Flammen löschen, das Fahrzeug war aber schon vollständig ausgebrannt. Der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung München wurde für etwa eine Stunde gesperrt. 

Die Brandursache dürfte vermutlich ein technischer Defekt gewesen sein. Der Schaden am Fahrzeug beträgt ca. 500 Euro. Durch die starke Hitzeentwicklung entstand zusätzlich ein Schaden an der Fahrbahn. Dieser wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Auto auf der A94 komplett ausgebrannt - Feuerwehr löscht auf dem Standstreifen

Altötting - Auf der A94 zwischen den Anschlusssttellen Altötting und Töging ist am Samstag, 13. April ein VW Golf völlig ausgebrannt. Die Brandursache war offenbar ein technischer Defekt.

Die Feuerwehr aus Winhöring wurde alarmiert und rückte aus, um den Brand an der Autobahn zu löschen und die Einsatzstelle zu sichern. Der rechte Fahrstreifen musste gesperrt werden, während die Feuerwehr auf dem Standstreifen arbeitete. Es gab keine Verletzten. 

Auto auf A94 im Landkreis Altötting ausgebrannt

Lesen Sie auch:

Auf der A94 ereignete sich erst vor Kurzem ein schwerer Unfall mit Todesfolge. Ersthelfer hatten verzweifelt versucht, vorbeifahrende Gaffer zur Hilfe zu bewegen.

mm

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Zwei Insassen sind aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg geflüchtet. Jetzt bringt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy“ den brisanten Fall im TV.
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter
Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Der Großeinsatz der Polizei im bayerischen Straubing ist beendet.
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter

Kommentare