1 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.
2 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.
3 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.
4 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.
5 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.
6 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.
7 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.
8 von 10
Auf der A94 ist am Samstag zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West ein Auto in Brand geraten. Die beiden Insassen, ein Ehepaar, konnten sich in Sicherheit bringen.

Älteres Ehepaar war unterwegs nach München

A94 bei Mühldorf: Auto brennt aus

Mühldorf am Inn - Auf der A94 hat ein Auto zwischen den Anschlussstellen Mühldorf Nord und Mühldorf West am Samstagvormittag gebrannt. Die Feuerwehr hatte Probleme, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Ein älteres Ehepaar aus Berlin war am Samstagvormittag gegen 11 Uhr in Richtung München unterwegs, als ihr Volvo auf der A94 plötzlich zu rauchen begann. Die beiden fuhren ihr Auto auf den Pannenstreifen - da fing es Feuer und geriet in Vollbrand.

Das Ehepaar konnte den Wagen unverletzt verlassen. Ein Lkw-Fahrer versuchte noch, den Brand mit einem Handfeuerlöscher unter Kontrolle zu bringen. Auch die herbeigerufenen Feuerwehren aus Mößling, Erharting, Ampfing und Oberhofen brauchten, bis sie das Feuer unter Kontrolle hatten.

Der rechte Fahrstreifen in Richtung München wurde während der Lösch- und Aufräumarbeiten gesperrt.

wei

Meistgesehene Fotostrecken

Wanderin nimmt beim Abstieg Abkürzung und stürzt in die Tiefe - es folgt dramatische Rettungsaktion
Eine Frau ist beim Abstieg von der Reiter Alpe in ein trockenes Bachbett gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Sie konnte noch ihren Mann anrufen - dann folgte …
Wanderin nimmt beim Abstieg Abkürzung und stürzt in die Tiefe - es folgt dramatische Rettungsaktion
Dramatische Bilder: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen
Bei einem Überholmanöver auf der Staatsstraße 2095 bei Seebruck wurde ein 47-jähriger Motorradfahrer aus Mühldorf schwer verletzt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. 
Dramatische Bilder: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen
Allein und völlig entkräftet: Bergsteiger überschätzt sich am Watzmann - mit fatalen Folgen
Fehlende Ortskenntnisse wurden einem Bergsteiger am Sonntag am Watzmann zum Verhängnis: Nachdem er sich mehrfach verstiegen hatte, war der Mann am Ende seiner Kräfte.
Allein und völlig entkräftet: Bergsteiger überschätzt sich am Watzmann - mit fatalen Folgen
22-Jährige Studentin stirbt in Badesee: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor
Eigentlich wollte die 22-jährige Studentin aus Bayreuth sich im Trebgastsee (Lkr. Kulmbach) am Mittwochnachmittag aufgrund der anhaltend heißen Temperaturen nur etwas …
22-Jährige Studentin stirbt in Badesee: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion