+
Auf der A96 wurde bei Landsberg am Lech eine leblose Person gefunden. Die Polizei bittet um Hinweise. (Symbolbild)

Ermittlungen laufen

Schock-Fund in der Nacht: Leblose Person liegt auf A96 - Polizei geht an die Öffentlichkeit

  • schließen

Auf der A96 wurde am Freitagnacht (13. Dezember) eine leblose Person aufgefunden. Die Polizei ermittelt - und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

  • Auf der A96 wurde am 13. Dezember eine leblose Person entdeckt.
  • Der Mann wurde kurz vor der Anschlussstelle Landsberg-Nord aufgefunden.
  • Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Landsberg am Lech - Freitagnacht wurde gegen ein Uhr auf der A96 München Richtung Lindau eine leblose Person gefunden. Der Mann wurde kurz vor der Anschlussstelle Landsberg-Nord entdeckt. 

Leblose Person auf A96 entdeckt: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Nach derzeitigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass sich der Mann in Selbsttötungsabsicht* von der Brücke auf die Autobahn stürzte. Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einer Person auf der Fahrbahn beziehungsweise der dort befindlichen Brücke machen können, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 089-891180 in Verbindung zu setzen.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut

„Heute Nacht wurde gegen 1 Uhr auf der BAB A 96 München – Lindau kurz vor der Anschlussstelle Landsberg-Nord eine leblose Person auf der Fahrbahn der A 96 aufgefunden. Nach derzeitigen Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass sich diese männliche Person in Selbsttötungs-Absicht ohne Fremdeinwirkung von der dort befindlichen Brücke auf die Autobahn stürzte.

Die Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einer Person auf der Fahrbahn bzw. der dort befindlichen Brücke machen können, sich mit der Polizei unter Tel: 089-891180 in Verbindung zu setzen.“

*Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/.

Alle Nachrichten aus ganz Bayern lesen Sie täglich bei uns.

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Wer kennt diesen toten Wanderer? Grusel-Bild von Leiche wird veröffentlicht
Das Foto eines abgestürzten Wanderers am Grünstein wurde in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...unbekannt“ gezeigt. Wer kennt den Toten?
„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Wer kennt diesen toten Wanderer? Grusel-Bild von Leiche wird veröffentlicht
Grundschule in Rosenheim schließt - sofort geht Coronavirus-Gerücht um
In Rosenheim wurde eine Schule für zwei Tage geschlossen. Grund: In manchen Klassen waren die Hälfte aller Schüler krank. Schnell gab es Gerüchte: Ist es das Coronavirus?
Grundschule in Rosenheim schließt - sofort geht Coronavirus-Gerücht um
Übler Unfall mit zwei Verletzten: Paketbote will auf Kreisstraße fahren - und übersieht einen Caddy
Im Landkreis Mühldorf am Inn kam es am Dienstag (18. Februar) zu einem schweren Unfall. Ein Paketbote hatte einen Caddy übersehen - es kam zum Zusammenprall.
Übler Unfall mit zwei Verletzten: Paketbote will auf Kreisstraße fahren - und übersieht einen Caddy
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie
„Hindafing“ ist eine preisgekrönte Serie im Bayerischen Fernsehen (BR). Ein BR-Rundfunkrat ärgerte sich jedoch über die Satire – mit gravierenden Folgen.
BR-Rundfunkrat rechnet mit „Hindafing“ ab - mit gravierenden Folgen für die Serie

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion