+
Dieses Haus wurde aus Versehen verwüstet.

In der Nummer geirrt und falsches Haus verwüstet

Dingolfing - Verwechslung mit fatalen Folgen: Ein Abbruchunternehmer hat sich im niederbayerischen Dingolfing in der Adresse geirrt und im falschen Haus gewütet.

Der Eigentümer des leerstehenden Häuschens sei zunächst von einem Einbruch oder Vandalen ausgegangen, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Fensterscheiben waren eingeschlagen, Türstöcke und Fußbodenbretter waren herausgerissen sowie das Dach eines Schuppens abgedeckt.

Abbruchunternehmer verwüstet falsches Haus

Die alarmierten Beamten konnten am Donnerstag den Sachverhalt schnell klären. Demnach hatte sich der Bauunternehmer schlicht in der Hausnummer geirrt und bei dem falschen Objekt Hand angelegt. “Der schlechte Zustand des Hauses hat wohl zur Verwechslung geführt“, sagte Stephan Lehner von der Polizei Dingolfing. Das eigentlich für den Abbruch vorgesehene Haus steht in der selben Straße einige Hausnummern entfernt.

Glücklicherweise war noch kein schweres Gerät oder eine Abrissbirne zum Einsatz gekommen. “Es waren Vorarbeiten zur Trennung des Bauschutts“, betonte Lehner. Trotzdem wird der Abrissunternehmer wohl eine saftige Rechnung vom Hauseigentümer bekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. …
Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Am Mittwochvormittag waren Schleierfahnder erneut auf der Schiene erfolgreich. Im Nachtzug Rom-München machten sie einen brisanten Fund.
Nur Gewürze im Gepäck? Frau (23) mit brisanter Fuhre im Nachtzug erwischt
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Frösteln beim Public Viewing: So hart geht der Wettergott mit den Bayern ins Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.