Waren wohl nicht mehr beliebt

Lebendig entsorgt: Leguane abgemagert und unterkühlt in Müllsack gefunden

Was macht man, wenn man seine Haustiere nicht mehr haben mag? In Augsburg entschied sich nun jemand für die einfachste Lösung: Lebendig entsorgen.

Augsburg - Zwei lebende Leguane sind in Augsburg in einer Restmülltonne entsorgt worden. Abgemagert und stark unterkühlt waren sie in einem schwarzen Müllsack hilflos gefangen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Eine Frau rettete am Vortag die beiden Leguane schließlich. „Lange hätten sie wohl nicht mehr überlebt“, sagte ein Beamter. 

Die Frau hatte aus der Restmülltonne ein Rascheln gehört und nachgeschaut, mit den Leguanen fuhr sie zur Polizei. Eine Eidechsenbesitzerin nahm die Tiere vorübergehend bei sich auf. Sollte der vorherige Besitzer gefunden werden, erwartet ihn eine Anzeige.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © Reinhard Kurzendörfer

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei überprüft ganz bestimmtes Klientel
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo überprüft nun ein …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei überprüft ganz bestimmtes Klientel
18-Jähriger wird in der Nacht von Zug überrollt - Polizei steht vor einem Rätsel
Ein 18-jähriger Bursche wurde in Abendsberg in der Nacht von einem Zug überrollt und ist gestorben. Die Polizei rätselt nun, wie der Unfall passieren konnte.
18-Jähriger wird in der Nacht von Zug überrollt - Polizei steht vor einem Rätsel
Newsblog zum Ferien-Stau in Bayern: Am Dienstag droht schlimmer Stau wegen Blockabfertigung
Ferienzeit ist gerne auch Stauzeit. Der erste Hin- und Rückreiseverkehr ist vorbei - doch nun droht Blockabfertigung. Wo die größten Gefahren sind und wo aktuell schon …
Newsblog zum Ferien-Stau in Bayern: Am Dienstag droht schlimmer Stau wegen Blockabfertigung
Mann geht im Chiemsee schwimmen: Nachbarn finden seine Kleider - doch von ihm fehlt jede Spur
Die Nachbarn eines 76-Jährigen fanden am Montag dessen Kleidung am Ufer des Chiemsees - von dem Mann fehlte aber jede Spur. Es begann eine aufwendige Suche, die traurig …
Mann geht im Chiemsee schwimmen: Nachbarn finden seine Kleider - doch von ihm fehlt jede Spur

Kommentare