Ärger um Noten-Termin

Abitur 2017: Schüler gehen auf die Barrikaden - Petition gestartet

  • schließen

München - Der Abiturjahrgang 2017 geht auf die Online-Barrikaden – die Schüler ärgern sich über die späte Bekanntgabe ihrer Prüfungsnoten. Mehr als 22.000 Unterschriften haben sie schon gesammelt. Das Kultusministerium will den Abitur-Fahrplan nun prüfen.

Für viele bayerische Abiturienten werden die diesjährigen Pfingstferien eine Zeit der Angst. Das befürchten jedenfalls die Initiatoren einer Online-Petition, die bereits rund 24 000 Menschen unterschrieben haben. Der Anlass: Statt wie üblich am Freitag vor den Pfingstferien – dieses Jahr der 2. Juni – erfahren die Abiturienten ihre Prüfungsnoten erst danach, am 19. Juni.

Die Schüler fürchten, dass besonders die Schwächeren unter ihnen unter der späten Notenbekanntgabe leiden werden – die Pfingstferien könnten zu „zwei Wochen der Angst und psychischen Heimsuchung werden“, heißt es in der Petition.

Gestartet haben die Unterschriftensammlung fünf Abiturienten aus den schwäbischen Landkreisen Augsburg und Dillingen. „Tatsächlich ist es bereits das zweite Mal, dass unser Abiturjahrgang benachteiligt wurde“, ärgert sich Mitinitiator Florian Bigelmaier (18). Zwischen schriftlicher und mündlicher Prüfung hätten die Schüler bereits eine Woche weniger Lernzeit bekommen, als die meisten anderen Jahrgänge.

Florian Bigelmaier (18) hat mit vier anderen die Petition gestartet.

Mit der Bekanntgabe am 19. Juni, einem Montag, werde den Schülern auch noch „eine Möglichkeit genommen, ihr Abitur zu feiern“, wie es traditionell am Freitag vor den Pfingstferien üblich sei. „Bei dieser Feier hat man die Gewissheit, wie viel man in den nachfolgenden Pfingstferien leisten muss“, heißt es weiter in der Petition. Für Schüler, die ihre Prüfungsnoten noch nach oben korrigieren wollen oder müssen, stehen in der Woche nach den Pfingstferien nämlich die mündlichen Nachprüfungen an. Im Extremfall würde das nur einen Nachmittag Vorbereitungszeit zwischen Notenbekanntgabe und Nachprüfung bedeuten.

Das bayerische Kultusministerium, das für die Termine des Abitur-Fahrplans zuständig ist, verweist auf die dieses Jahr spät beginnenden Pfingstferien, die es notwendig gemacht hätten, die schriftlichen und mündlichen Prüfungen davor abzuschließen. Ganz will sich die Behörde dem Hilferuf der Schüler nicht verschließen: „Der Termin für die Bekanntgabe der Prüfungsnoten wird aktuell einer Prüfung unterzogen“, erklärte eine Ministeriumssprecherin auf Anfrage unserer Zeitung.

51 verrückte Abi-Mottos zum Durchklicken

Das lässt die Abiturienten hoffen, dass sie ihre Ergebnisse doch bereits vor den Pfingstferien bekommen. Ob das klappt, ist aber fraglich, denn terminlich könnte es eng werden: Am selben Tag finden die letzten der regulären mündlichen Abiturprüfungen statt. Auch wenn dann die anderen Noten schon fest stehen, ist das ein Problem.

Lesen Sie zwei Gastbeiträge zum Thema Schule: 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare