Falschbeurkundung in 86 Fällen

Abiturnoten geschönt - Strafbefehl gegen Schulleiter

Coburg - Er soll ich 86 Fällen Abiturnoten geschönt haben. Deswegen wurde gegen den Schulleiter eines Gymnasiums in Coburg nun Strafbefehl erlassen.

Dem Mann werde Falschbeurkundung im Amt in 86 Fällen zur Last gelegt, sagte Justizsprecher Christian Pfab am Montag in Coburg. Er bestätigte einen Bericht der Tageszeitung „Fränkischer Tag“ (Montag). Der Mann soll beim Abitur 2013 die Bewertung aller Deutscharbeiten um einen Punkt nach oben korrigiert haben. Nach einer anonymen Anzeige hatte das Kultusministerium den Fall untersucht.

Dieses kam zu dem Schluss, dass der Direktor zwar fachlich richtig gelegen habe. Die Notenänderung hätte jedoch in der Lehrerkonferenz beschlossen werden müssen. Die Noten der Schüler blieben unverändert. Das Amtsgericht Coburg geht dagegen davon aus, dass der Schulleiter „in einer rechtlich erheblichen Tatsache falsch beurkundet“ hat. Legt er keinen Widerspruch ein, muss er eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen zahlen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare