Der Kormoran ist am Ammersee zum Abschuss freigegeben.

Ammersee: Kormorane dürfen geschossen werden

München - Zum Abschuss freigegeben: Am Ammersee dürfen nun Kormorane geschossen werden. Damit geht der Punkt im erbitterten Vogel-Streit diesmal an die Fischer.

Lesen Sie auch:

Fischereitag: Fischer gegen Kormorane und Wasserkraftanlagen

Am Ammersee ist der zeitlich befristete Abschuss von Kormoranen zum Schutz heimischer Fischarten ab sofort zulässig. Das teilte die Regierung von Oberbayern am Dienstag in München mit. Damit gibt es in dem Regierungsbezirk mit mehreren Seen bereits Abschussverfügungen für elf Regionen, obwohl es sich zum Teil um Naturschutzgebiete oder europäische Vogelschutzgebiete handelt.

Am Ammersee ist der Abschuss des gefiederten Fischfressers nun jährlich vom 16. August bis zum 14. März genehmigt. Für die Jagd gelten allerdings enge räumliche Beschränkungen und strenge Auflagen.

Der Kormoran ernährt sich hauptsächlich von Fischen, die er in großen Mengen aus Seen und Teichen fängt. Nach Angaben des Deutschen Fischerei-Verbandes (DFV) leben bundesweit etwa 140 000 Kormorane, die 20 000 Tonnen Fisch pro Jahr fressen. Der wirtschaftliche Schaden dadurch sei immens. Durch die Verfügungen soll vor allem neuen Brutkolonien entgegengesteuert werden.

Seit langem schon tobt um den Vogel ein erbitterter Kampf zwischen Fischern und Tierschützern. Der Bayerische Landtag hatte im vergangenen Jahr beschlossen, dem Kormoran stärker zu Leibe zu rücken. Noch 2010 hatte ihn der Naturschutzbund zum Vogel des Jahres gekürt. In Bayern ist der zeitweise Abschuss von Kormoranen bereits in einigen Regionen um den Chiemsee erlaubt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare