Acht Bomben bei Giebelstadt entschärft

Giebelstadt/Würzburg - Die Suche nach Blindgängern in der Nähe des alten Militärflughafens bei Giebelstadt (Kreis Würzburg) bringt laufend neue Funde zutage.

Am Dienstag wurden erneut acht Bomben entschärft. “Es handelte sich um zwei Flieger- und sechs Splitterbomben“, sagte eine Polizeisprecherin. Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt, für rund eine Stunde waren mehrere Straßen nicht passierbar. Bei dem Fund handle es sich nach Polizeiangaben um amerikanische Blindgänger mit 40 bis 45 Kilo Gewicht. Das US-Militär hatte im Zweiten Weltkrieg den Standort Giebelstadt intensiv beschossen. Experten vermuten noch immer zahlreiche Blindgänger dort. Seit drei Jahren wird deshalb gezielt nach Bomben gesucht. Mittlerweile sind laut Polizei fast 120 Bomben entschärft worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Zehn Ponys konnten am Donnerstag ausbüxen, dabei hatten sie ungewöhnliche Fluchthelfer. Nach einigen Stunden Freiheit kehrten sie dann doch wieder zurück. 
Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Hunderte Ecstasy-Tabletten haben Zollfahnder in Straubing gefunden. Die Drogendealer wählten für die Pillen ein ungewöhnliches Versteck. 
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
Bei einer Routinekontrolle stellten Zöllner fast eine halbe Tonne Shisha-Tabak sicher. Der Schmuggler sitzt nun wegen eines weiteren Delikts in Untersuchungshaft. 
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Den Urlaub der Mutter hat ein 17-Jähriger im schwäbischen Dillingen für eine unerlaubte Spritztour mit ihrem Auto genutzt. Weit kam er nicht:
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto

Kommentare