Versuchter Mord bei Nürnberg

Acht Jahre hinter Gitter: Mann sticht Geliebten seiner Frau nieder

Nürnberg - Mit einem Messer hat er mindestens drei Mal auf den Busfahrer eingestochen. Deshalb wurde nun ein 42-Jähriger vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu acht Jahren haft verurteilt. 

Wegen eines lebensgefährlichen Messerangriffs auf einen Busfahrer ist ein 42 Jahre alter Mann zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Nürnberg-Fürth sprach den Mann am Donnerstag wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung schuldig. Der 42-Jährige hatte im Juli 2015 den Geliebten seiner Frau am Busbahnhof in Schwabach niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Bei Prozessbeginn hatte er die Tat zugegeben.

Der Mann hatte damals eine Schreckschusspistole und drei Küchenmesser dabei. Mit einem davon stach er laut Anklage mindestens dreimal auf den Oberkörper des 45 Jahre alten Busfahrers ein.

Die Verteidigung hatte bei der Tat jedoch keine Mordmerkmale gesehen und deswegen nur knapp vier Jahre Haft gefordert. Die Staatsanwaltschaft dagegen plädierte auf acht Jahre Gefängnis. Dem folgte die Kammer weitgehend.

Die Folgen: Das Opfer ist heute berufsunfähig

In seinem engen Fahrersitz und mit der Schranke vor sich habe der Busfahrer keine Chance gehabt zu entkommen, sagte die Richterin in ihrer Urteilsbegründung. Daher sei dies ein heimtückischer Angriff gewesen. Der 42-Jährige habe die Arg- und Wehrlosigkeit seines Opfers ausgenutzt.

Zu seinen Gunsten wertete das Gericht das frühe Geständnis des Angeklagten und dass er nach der Tat sofort Polizei und Notarzt gerufen habe. Dennoch habe der Busfahrer bis heute Schmerzen, sei berufsunfähig und psychisch angeschlagen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.