Acht Jahre falsche Papiere: Iraker geschnappt

Rosenheim - Acht Jahre lang schlug sich ein Mann mit gefälschten Papieren durchs Leben. Doch nun flog der Schwindel des Irakers auf. 

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde der 43-Jährige am Donnerstag im Nachtzug von Verona Richtung München nahe Rosenheim festgenommen. Er hatte bei der Kontrolle nur ein Visum für Italien vorzeigen können.

In seinem Gepäck fanden die Polizisten einen irakischen Reisepass und einen internationalen Führerschein. Beide waren gefälscht. Stempel und Visa im Pass zeigten, dass der Mann ihn bereits seit mindestens acht Jahren benutzt hatte. Der Iraker wurde nach Italien zurückgeschickt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen illegaler Einreise und Verschaffens falscher amtlicher Ausweise eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei kontrolliert aufgemotzten BMW und entdeckt ein äußerst kurioses Bauteil
Die Rosenheimer Tuning-Szene ist bekannt für ihre gewagten Umbauten an Fahrzeugen. Doch über diese kuriose Veränderung staunte selbst die Polizei.
Polizei kontrolliert aufgemotzten BMW und entdeckt ein äußerst kurioses Bauteil
Jetzt kracht es: Wetter-Warnung für den Freistaat ausgesprochen
Wettermäßig standen in Bayern die Zeichen im April schon auf Sommer. Damit ist es nun vorerst vorbei - dem Freistaat drohen starke Gewitter.
Jetzt kracht es: Wetter-Warnung für den Freistaat ausgesprochen
Interview mit Uwe Brandl: Pass-Antrag online? „In 10 bis 15 Jahren“
Uwe Brandl (CSU) hat viele Ämter. Vor allem mit der Umsetzung der Digitalisierung in den Rathäusern und Schulen ist er gar nicht zufrieden.
Interview mit Uwe Brandl: Pass-Antrag online? „In 10 bis 15 Jahren“
Rettung für ein Häuschen in der Judengasse
Die Kulturerbe-Initiative Bayern hat als erstes Objekt für eine Sanierung ein Häuschen ausgewählt, das eher unauffällig ist. Die Historiker messen ihm aber große …
Rettung für ein Häuschen in der Judengasse

Kommentare