Auto rast in Gegenverkehr

Acht Verletzte bei Unfall nahe Bamberg

Eine Frau gerät auf der Bundesstraße auf die Gegenfahrbahn und stößt mit zwei entgegenkommenden Autos zusammen. 

Bamberg - Acht Menschen sind bei einem Frontalunfall auf einer Bundesstraße bei Bamberg verletzt worden. Eine 32-Jährige war am Sonntagabend mit ihrem Kleinwagen aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, wie die Polizei mitteilte. Dort stieß sie mit ihrem Fahrzeug nacheinander mit zwei entgegenkommenden Autos zusammen. Die Fahrerin wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Schwer verletzt kam sie in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. In den beiden weiteren beteiligten Autos wurden insgesamt sieben Insassen verletzt. Die Polizei ging zunächst von nicht allzuschweren Verletzungen aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare