Acht Verletzte bei Kinderzimmerbränden

Reichertshausen/Elchingen - Bei Bränden in zwei Kinderzimmern in Bayern haben am Wochenende vier Kinder und vier Erwachsene Rauchvergiftungen erlitten.

Die Ursache war in beiden Fällen zunächst unklar. In Elchingen (Landkreis Neu-Ulm) hatten die Ermittler neben einem verkohlten Teddybären und einem verbrannten Plastikbagger auch ein Feuerzeug entdeckt. Ob die drei und fünf Jahre alten Kinder damit gezündelt hatten, stand am Sonntagabend noch nicht fest. Die Kinder und drei Erwachsene kamen ins Krankenhaus.

Bei dem Brand in Reichertshofen (Landkreis Pfaffenhofen) hatte ein 11 Jahre altes Mädchen die Flammen bemerkt und seine Großmutter gerufen. Die 60-jährige habe versucht, die Flammen selbst zu löschen, bevor die Feuerwehr kam, teilte die Polizei am Sonntag in Ingolstadt mit. Das Mädchen, sein jüngerer Bruder und die Großmutter wurden wegen Rauchvergiftungen im Krankenhaus behandelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Irrer Diebes-Rausch: Putzfrau stiehlt mehr als 400.000 Euro
Eine Putzfrau ging in Starnberg auf großangelegten Raubzug: Sie plünderte Bargeld und Wertgegenstände aus den Häusern ihrer Opfer. Schaden: 400.000 Euro.
Irrer Diebes-Rausch: Putzfrau stiehlt mehr als 400.000 Euro
Bestatter kracht mit Wagen in Gegenverkehr, kollidiert mit mehreren Autos – und stirbt
Auf der B20 nahe Marktl am Inn hat sich am Dienstagabend ein schwerer Unfall ereignet. Ein Bestatter war mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten - und hatte …
Bestatter kracht mit Wagen in Gegenverkehr, kollidiert mit mehreren Autos – und stirbt
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Niemand würde sich den eigenen Dialekt verbieten lassen: Das zeigt: Für unser Identitätsgefühl sind wir bereit, zu kämpfen. Das schürt auch Konflikte. Ein Kommentar von …
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Todes-Rätsel nach drei Jahren gelöst - durch traurige Internet-Entdeckung
Nach langer Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten geklärt. Ein Angehöriger hatte im Internet eine traurige Entdeckung gemacht.
Todes-Rätsel nach drei Jahren gelöst - durch traurige Internet-Entdeckung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion