+
Das Schild in Miltenberg.

Es steht im Industriegebiet Miltenberg-Nord

"Navi-Fehler": Die Geschichte dieses Schildes

  • schließen

Miltenberg - "Achtung! Navi-Fehler": Dieses seltsame Schild steht im Industriegebiet Miltenberg-Nord. Hier lesen Sie, was dahinter steckt.

Rrrums, und schon wieder ist es passiert. Ein 40-Tonner hat sich in der Ehrlerstraße festgefahren, kommt nicht mehr vorwärts und kaum mehr zurück. Wahrscheinlich hat auch diesem Fahrer das Navi vorgegaukelt, dass er von der Papierfabrik im Industriegebiet Miltenberg-Nord auf dieser Route am schnellsten auf die Umgehungsstraße kommt. Das passiert so oft, dass an der Einfahrt zu der Sackgasse ein Zusatzschild angebracht wurde: „Achtung: Navi-Fehler!“

Otmar Dosch vom Ordnungsamt der Stadt am Main hat das veranlasst. Er war genervt von den irregeleiteten Truckern, die schon mal einen Gartenzaun niederwalzten oder ein Verkehrsschild umdrückten. Gott sei Dank ist noch nichts Schlimmeres passiert. Anrufe und Anregungen bei den Herstellern der Navigationsgeräte hätten nichts bewirkt, klagt Dosch, „es bleiben weiterhin Lkw dort hängen“. Also musste das unkonventionelle Zusatzschild her.

Dass es einen Fehler im Kartenmaterial geben kann, räumt man beim Marktführer TomTom ein. Aber das werde schnell korrigiert, und wer regelmäßig sein Navi auf den neuesten Stand bringe, finde dort auch das aktuellste Material. Es komme aber immer wieder vor, dass Autofahrer beim Kauf auf dieses Extra verzichten – was bei Billigspeditionen aus Osteuropa häufig der Fall sei.

Ihnen zeigt ihr veraltetes Navi, dass es angeblich eine Möglichkeit gibt, von der Ehrlerstraße auf die Umgehungsstraße St2309 zu gelangen, die um die Altstadt Miltenbergs herumführt. Der Umbau – und damit der Status als Sackgasse – ist dort noch nicht vermerkt. So bleibt die Hoffnung, dass die Lkw-Fahrer wenigstens das Zusatzschild beachten. Otmar Dosch ist aber skeptisch: „Mir sind schon in den Weinbergen am Main 40-Tonner begegnet.“ Fehlgeleitet vom Navi …

Volker Pfau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Die Finanzsituation der Erzdiözese München und Freising kann sich sehen lassen. Der Generalvikar erklärt: Die Kirche müsse teure Wandlungsprozesse finanzieren.
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Im Zivilprozess um den Entführungsfall Ursula Herrmann vor 37 Jahren wird sich das Landgericht Ausburg noch einmal mit dem zentralen Indiz beschäftigen.
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Es war gegen 12 Uhr als ein Autofahrer an einer Kreisstraße im Landkreis Kronach den Motorradfahrer in einem Graben entdeckte. Die Polizei rätselt über die Unfallursache.
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 
Der Raum Ingolstadt soll deutsche Modellregion für die Erprobung von Flugtaxis werden. Klingt verrückt, ist aber wahr.
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.