Wegen Matsch-Wetter

Achtung Skifahrer! Große Lawinengefahr in bayerischen Alpen

München - Die zweithöchste Warnstufe ruft die Lawinenwarnzentrale für Gebiete unterhalb von 2000 Metern in den Allgäuer Alpen aus. Auch in den Ammergauer Alpen und in der Zugspitz-Region steigt die Gefahr im Laufe des Tages an.

Sturm und Regen haben die Lawinengefahr in den bayerischen Alpen stark anwachsen lassen. Unterhalb von 2000 Metern gilt in den Allgäuer Alpen die zweithöchste der fünf Warnstufen, wie die Lawinenwarnzentrale Bayern am Montag in München mitteilte. Im Tagesverlauf wurde auch in den Ammergauer Alpen und in der Zugspitz-Region ein Anstieg der Lawinengefahr auf die Warnstufe vier erwartet.

Mit den zunehmenden Regenfällen könnten sich unterhalb von 2000 Metern vor allem aus den noch schneereichen Schattenseiten große Nassschneelawinen selbst auslösen, warnten die Experten. Lawinen könnten auch bereits schneefreies Gelände erreichen; „exponierte Wander- und Verkehrswege können gefährdet sein“. An anderen Gefahrenstellen sei bereits bei geringer Zusatzbelastung, etwa durch einen einzelnen Skifahrer, die Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.

Nicht zu unterschätzen ist die Lawinengefahr auch in den anderen bayerischen Bergregionen. Dort sowie in den Hochlagen oberhalb von 2000 Metern herrscht erhebliche Lawinengefahr. In den kommenden Tagen soll sich an der Lage wenig ändern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare