Urlaubs-Chaos

ADAC erwartet lange Ferienstaus München

Die Sommerferien beginnen! Zumindest in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das kann aber zu laaangen Staus führen - in Bayern.

München - Für das kommende Wochenende erwartet der ADAC viele Staus auf Bayerns Fernstraßen. Denn neben Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben ab Ende der Woche auch Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland Sommerferien. Im Vergleich zur vergangenen Woche werden die Staus an Länge und Dauer voraussichtlich zunehmen, teilte der Autoclub am Montag mit.

In Bayern seien unter anderem die Strecken zwischen Nürnberg und Passau, zwischen München und Salzburg sowie zwischen dem Inntaldreieck und Kufstein betroffen. Die Experten empfehlen zudem, die Autobahn 99 um München zu umfahren. Etwas Entlastung verspricht das Lkw-Ferienfahrverbot, das vom 1. Juli bis Ende August jeweils samstags von 7 bis 20 Uhr gilt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare