ADAC-Sexismus-Affäre: 25 Beschwerden

Nürnberg/München - Im Zusammenhang mit der Sexismus-Affäre beim ADAC Nordbayern sind inzwischen 25 Mitarbeiter-Beschwerden bei einer vom Unternehmen eingesetzten Ombudsfrau eingegangen.

Bei den anonymen Meldungen handele es sich allerdings überwiegend um pauschale Vorwürfe “ohne Ross und Reiter zu nennen“, teilte der Anwalt des ADAC Nordbayern, Gero Himmelsbach, am Donnerstag mit.

 Soweit erkennbar stünden die Vorwürfe auch nicht mit den im Herbst 2010 bekanntgewordenen Sexismus- und Mobbing-Vorwürfen in Zusammenhang, betonte Himmelsbach. Bei der Mitte November eingesetzten Ombudsfrau handelt es sich um eine Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Die Gewerkschaft Verdi hatte unter Berufung auf eine Mitarbeiterin einer Führungskraft des ADAC Nordbayern sexuelle Belästigung und Mobbing vorgeworfen. Daneben ermittelt die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth gegen einen früherer ADAC-Mitarbeiter wegen des Verdachts auf Untreue.

Nach Angaben der Anklagebehörde ist dem Automobilclub durch die betrügerischen Machenschaften ein Schaden von mehr als 400 000 Euro entstanden. Unter anderem soll der Ex-Mitarbeiter auf ADAC-Kosten privat eingekauft haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.