Bub (3) bei Zusammenstoß getötet

Adelsdorf - Ein dreijähriger Bub ist am Donnerstag bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Unfall sechs Menschen verletzt - darunter zwei Kinder. Die 39-jährige Mutter war mit ihren drei Kindern im Wagen auf der Bundesstraße 470 bei Adelsdorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) unterwegs, als sie aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort streifte sie zunächst ein entgegenkommendes Auto und prallte dann frontal mit einem weiteren Wagen zusammen. Ihr dreijähriger Sohn, der gesichert in einem Kindersitz auf der Rückbank saß, wurde bei dem Zusammenprall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Die 39-Jährige und ihre beiden 7 und 12 Jahre alten Töchter wurden mittelschwer bis schwer verletzt, ebenso der 52-jährige Fahrer des anderen Autos. Die beiden 39 und 59 Jahre alten Insassen des zuerst gestreiften Autos - es war danach in die Schutzplanke geprallt - wurden leicht verletzt. Die B470 war mehrere Stunden lang gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion