+
Madeleine Schickedanz sorgt derzeit eher für Negativ-Schlagzeilen.

Ärger für Schickedanz

München - Nach dem Spott über ihre angebliche Armut droht Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz nun auch Ärger um ihre Kinderkrebs-Stiftung.

Die Kosten der Stiftung liefen aus dem Ruder und seien verglichen mit den Spendeneinnahmen viel zu hoch, berichtet das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“ (Montag). Die Stiftung mit Sitz in Fürth habe zwischen 2006 und 2008 jährlich gut 3,3 Millionen Euro an Spenden eingenommen. Gleichzeitig seien in dieser Zeit fast 1,7 Millionen Euro “Verwaltungskosten“ angefallen. Die Stiftung wies diese Darstellung am Samstag scharf zurück.

Lesen Sie auch:

Sammeln für Schickedanz

Auf das Konto der Verwaltung seien in den Jahren 2006 bis 2008 lediglich Kosten von knapp 80 000 Euro gegangen, erläuterte Sprecher Matthias Till. Die restlichen Kosten seien entstanden, um Spender anzuschreiben. Allein eine zeitlich befristete Mailingaktion, um neue Spender zu gewinnen, habe mit rund einer Million Euro zu Buche geschlagen. Der Erfolg dieser Aktion zeige sich nach spätestens zwei Jahren. Die Stiftung geht davon aus, dass diese Kosten dann durch Mehreinnahmen aufgefangen sein werden.

Um rechtlich als gemeinnützig anerkannt zu sein, dürften die Kosten höchstens die Hälfte der Einnahmen betragen, betonte Till. Die Madeleine Schickedanz-Kinderkrebs-Stiftung halte diese Auflage ein. Im Schnitt der Jahre 2006 bis 2008 hätten die Werbe- und Verwaltungsausgaben rund 45 Prozent der Einnahmen ausgemacht. Zu den Einnahmen zählt die Stiftung auch Zinserträge. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), dass gemeinnützige Organisationen auf ihr Finanzgebaren hin überprüft, hält allerdings einen Satz von über 35 Prozent als “nicht vertretbar“. 10 bis 20 Prozent Verwaltungs- und Werbeanteil seien angemessen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Aufatmen in Niederbayern! Judith Maria R. lebt. Sie war seit Sonntag vermisst worden. Die Polizei suchte mit einem Foto nach der 14-Jährigen. Zudem waren am Montag …
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Von Sophia Lösche (28) aus Amberg fehlt jede Spur. Die junge Frau, die derzeit in Leipzig lebt, wollte vergangenen Donnerstag von Sachsen aus zu ihrer Oberpfälzer …
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Mehr Güter auf die Schiene, das soll endlich den Lkw-Verkehr über den Brenner verringern. Doch der Bau neuer Gleise ist im Inntal umstritten. Wer will schon, dass …
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.