In Ober- und Unterfranken

Aggressive Krebspest breitet sich aus

Bamberg - In den Flüssen Rodach und Alster in Ober- und Unterfranken hat sich die agressive Krebspest ausgebreitet.  Bestände des nur noch selten vorkommenden einheimischen Steinkrebses wurden vernichtet.

Nach Angaben der oberfränkischen Fischereifachberatung wurden Bestände des nur noch selten vorkommenden einheimischen Steinkrebses vernichtet. „Es wird jetzt eng für die Urzeitbewohner, die auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten stehen“, sagte Fischereifachberater Thomas Speierl am Mittwoch in Bayreuth. Die Krankheit verlaufe bei Steinkrebsen immer tödlich. „Man kriegt die Seuche nur schlecht wieder los, und wenn sie auftritt, dann heftig“, warnte der Experte. Mittlerweile seien die Erreger auch in Thüringen nachgewiesen worden. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare