Schwierige Festnahmen

Aggressive Tatverdächtige halten Polizei in Atem

Faustschläge, Würg-Versuche: Zwei Männer versuchen unabhängig voneinander ihre Verhaftung mit brutalen Attacken auf die Polizisten zu verhindern. Einer flutet später seine Zelle.

Memmingen - Mit brutalen Attacken auf Polizeibeamte haben zwei Männer in Memmingen kurz hintereinander ihre Festnahmen verhindern wollen. Ein 39-Jähriger versetzte einem Beamten nach Polizeiangaben am Sonntag mehrere Faustschläge und versuchte ihn anschließend zu würgen. Schließlich gelang es zwei Polizisten, den handgreiflichen Mann zu fesseln und ihn auf die Wache zu bringen. Sie waren eingeschritten, nachdem er zunächst seine eigene Mutter, später auch seine Schwester brutal attackiert hatte.

Bereits ein Stunde zuvor hatte ein 53 Jahre alter Mann in Memmingen ebenfalls mit Gewalt versucht, seine Festnahme zu vereiteln. Auf dem Weg zur Polizeiwache attackierte er die Streifenpolizisten und versuchte mehrfach, seine Handfesseln abzustreifen. Auf der Wache setzte er die Arrestzelle unter Wasser, indem er die Toilette verstopfte. Nach Polizeiangaben vom Montag hatte der 53-Jährige einen Stein auf ein fahrendes Auto geworfen und sich anschließend mit dem geschädigten Autofahrer geprügelt. Beide Männer wurden dabei leicht verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
In den Tiroler Alpen ist ein Augsburger tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte ab. 
Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Er gab Gas und bezahlte seine waghalsige Flucht mit dem Leben. Ein 51-jähriger Autofahrer konnte am Samstag nicht mehr gerettet werden.
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Bis zum Hals steckte ein Pferd in Gaimersheim (Landkreis Eichstätt) im Sumpf fest. Die Rettung des Tiers gestaltete sich nicht einfach.
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war
Ein 25-Jähriger wollte eine Kneipe in Regensburg besuchen. Doch der Türsteher war anderer Meinung.
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war

Kommentare