+
Drama auf Bundesstraße: Auto kracht in zwei Bäume - für den Fahrer kommt jede Hilfe zu spät

Fahrzeug stark deformiert

Drama auf der B20: Familienvater kracht mit Auto gegen zwei Bäume - jede Hilfe zu spät

  • schließen

Auf der Bundesstraße bei Ainring ist es zu einem heftigen Unfall gekommen. Ein Auto krachte frontal in zwei Bäume. Der Fahrer hatte keine Chance.

Bruch/Ainring - Am späten Samstagabend ist es auf der Bundesstraße 20 bei Ainring zu einem tödlichen Unfall gekommen. Gegen 22.10 Uhr befuhr ein 41-jähriger Ainringermit seinem Suzuki die Straße in Richtung Feldkirchen.

Auto kracht in zwei Bäume - Fahrer stirbt

Nach bisherigen Erkenntnissen verlor er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort krachte er frontal in zwei Bäume, wie die Polizei berichtet. Das Fahrzeug wurde dabei stark zerstört und deformiert, sodass der Unfallfahrer darin eingeklemmt war.

Auch interessant: Schrecklicher Unfall mit Kleinbus: Frau verliert bei Frontalunfall ihr Leben - Viele Verletzte

Die Freiwilligen Feuerwehren Ainring und Freilassing rückten in hoher Mannschaftsanzahl an. Der Verunfallte musste mit schwerem Gerät aus seinem Fahrzeug befreit werden und verstarb noch an der Unfallstelle. Weitere Personen hatten sich nicht im Fahrzeug befunden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Kfz-Sachverständiger zur Klärung des Unfallhergangs hinzugezogen, zudem hat die Polizeiinspektion Freilassing umfangreiche Ermittlungen aufgenommen.

Dramatisch: Illegales Autorennen? Kräftemessen zwischen Mercedes C250 und 5er BMW endet im Gleisbett

Neben den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurde auch ein Kriseninterventionsteam hinzugezogen. Wie der Berchtesgadener Anzeiger berichtet, soll es sich bei dem Opfer um einen Familienvater handeln. Seine Frau sowie die beiden Kinder wurden noch in der Nacht benachrichtigt und von dem Krisenteam betreut.

Auch schlimm: Bei einem schweren Unfall mit zwei Polizeiautos im Einsatz hat ein Mannschaftswagen einen Streifenwagen gerammt und in einen U-Bahn-Eingang geschleudert. Sieben Polizisten wurden bei dem Unfall in Hannover teils schwer verletzt, wie nordbuzz.de* berichtet..

Lesen Sie auch: Ein Toter bei Lawinenabgang im Ostallgäu - weitere Person wird noch vermisst

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt ist es am Montagmorgen (20. Januar) zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw und ein Audi krachten frontal ineinander.

kah

nordbuzz.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Bayern: Wenn Männer in Schutzanzügen unerwartet klingeln, machen Sie bloß nicht auf
Das LKA warnt nach aktuellen Fällen in Bayern und München: Betrüger nutzen die Coronavirus-Pandemie mit einer neuen, perfiden Masche. Öffnen Sie auf keinen Fall Ihre …
Coronavirus in Bayern: Wenn Männer in Schutzanzügen unerwartet klingeln, machen Sie bloß nicht auf
Corona in Bayern: Einsamer Junge ruft weinend die Polizei - Beamte helfen auf ungewöhnliche Weise
In Bayern herrscht aufgrund des Coronavirus eine Ausgangsbeschränkung. Ein einsamer Junge rief weinend die Polizei. Die Beamten brachten ihn dann sogar zum Lächeln.
Corona in Bayern: Einsamer Junge ruft weinend die Polizei - Beamte helfen auf ungewöhnliche Weise
Ausflügler? Bayerns Polizei-Chef droht mit Strafen: Sonst folgen „drastischere Maßnahmen“
Bayerns Natur bietet für jeden etwas. Nur im Moment darf man sie wegen Corona nicht so nutzen wie sonst. Bayerns Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer klärt auf.
Ausflügler? Bayerns Polizei-Chef droht mit Strafen: Sonst folgen „drastischere Maßnahmen“
Corona in Bayern: Polizeichef droht Ausflüglern Strafe an - Zahl der infizierten Münchner deutlich gestiegen
Das Coronavirus lähmt Bayern - Ministerpräsident Markus Söder rief den Katastrophenfall aus. Die Polizei appellierte jetzt eindringlich an die Bevölkerung.
Corona in Bayern: Polizeichef droht Ausflüglern Strafe an - Zahl der infizierten Münchner deutlich gestiegen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion