+
Hubert Aiwanger hat die große Koalition scharf kritisiert.

Bei Dreikönigstreffen

Aiwanger: Große Koalition hat in Flüchtlingspolitik versagt

Neustadt/Donau - Freie Wähler-Chef Hubert Aiwanger hat die Flüchtlingspolitik der großen Koalition scharf kritisiert.

„Die Zuwanderung ist völlig aus dem Ruder gelaufen“, sagte Aiwanger beim Dreikönigstreffen seiner Partei im niederbayerischen Neustadt an der Donau. Dies sei ein Versagen der Regierungsparteien CDU, CSU und SPD.

Angesichts der anhaltenden Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus Reihen der CSU hielt Aiwanger den Christsozialen Unglaubwürdigkeit vor. Parteichef Horst Seehofer solle die Unterstützung für Merkel beenden und aus der Koalition aussteigen. „Sonst ist alles heiße Luft, was er verkündet.“

Aiwanger forderte am Mittwoch außerdem, dass die Zahl der ankommenden Flüchtlinge auf unter 1000 pro Tag reduziert wird und Menschen ohne Bleibeperspektive schneller abgeschoben werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende einer Ära: Bildungsexperte Josef Kraus hört auf
Da geht eine Ära zu Ende: Josef Kraus (66), seit 30 Jahren Vorsitzender des Deutschen Lehrerverbands, gibt zum 1. Juli sein Amt auf.
Ende einer Ära: Bildungsexperte Josef Kraus hört auf
Wasser statt Glyphosat: So bekämpfen Gemeinden Unkraut
München - Immer mehr Kommunen beschließen, auf ihren Flächen komplett auf Pflanzenschutzmittel zu verzichten. Alternativen wie die Heißwassermethode sind schonender – …
Wasser statt Glyphosat: So bekämpfen Gemeinden Unkraut
Waffenbesitz: Miesbacher Behörde liefert falsche Zahl
Gibt es alarmierende Zahlen zum Waffenbesitz aus dem Landkreis Miesbach? Nein, vielmehr sind die Angaben des bayerischen Innenministeriums falsch. Wie es dazu kam. 
Waffenbesitz: Miesbacher Behörde liefert falsche Zahl
Lkw-Unfall wegen Wildschweinen auf A6
Vohenstrauß - Die Autobahn 6 war am Dienstag wegen eines Lkw-Unfalles blockiert. Der Fahrer wich zwei Wildschweinen aus und geriet ins Schleudern.
Lkw-Unfall wegen Wildschweinen auf A6

Kommentare