+
Mit einem Polizeihubschrauber wurde der tote Bergsteiger geborgen. Nun war der Fall Teil von „Aktenzeichen XY...unbekannt“.

Am Grünstein abgestürzt

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Wer kennt diesen toten Wanderer? Grusel-Bild von Leiche veröffentlicht

  • schließen

Das Foto eines abgestürzten Wanderers am Grünstein wurde in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...unbekannt“ gezeigt. Wer kennt den Toten?

  • Wer ist der unbekannte tote Mann vom Grünstein? 
  • Ermittler tappen auch Monate nach dem Fund im Dunkeln. 
  • Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ zeigte den Fall nun in ihrer aktuellen Sendung.

Update vom 13. Februar: Nachdem der Fall des am Grünstein abgestürzten Mannes im Januar doch nicht bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ ausgestrahlt wurde, war er Teil der Sendung vom Mittwochabend (12. Februar).

Ein Wanderer wurde am 16. August Zeuge, wie der Mann vom Berg in die Tiefe stürzte. Der Unbekannte hatte keine Papiere bei sich, auch Monate später kennt die Polizei noch nicht seine Identität. Rudi Cerne stellte den Fall in der aktuellen Sendung von „Aktenzeichen XY...unbekannt“ vor. In der Sendung wurde auch ein Foto der Leiche gezeigt. Der Mann wird auf 60 bis 75 Jahre geschätzt und ist circa 1,65 Meter groß.

Mann stürzt am Grünstein ab: Fall doch nicht bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“

Erstmeldung vom 14. Januar: Ismaning - Nicht selten werden Verbrechen durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ gelöst. Im Fall eines toten Mannes plante das ZDF zunächst auch, die Zuschauer der beliebten TV-Sendung um Hilfe zu bitten. Durch die Ausstrahlung eines Fotos des Toten erhofften sich Ermittler im Vorfeld Hinweise auf die Identität des Toten. Kurzfristig musste der Fall jedoch, vermutlich aus Zeitgründen, aus dem Sendeverlauf geschnitten werden, wie Margit Preiss vom Presse-Team der Sendung bestätigt. 

Im Fall der vermissten Alexandra May zeigten Ermittler ein Foto einer wichtigen Halskette. Wurde die Vermisste kurz nach ihrem Verschwinden in Begleitung zweier Männer gesehen? Eine junge Mutter wird währenddessen Opfer einer perfiden Betrugsmasche. 

Aktenzeichen XY: Wer ist der unbekannte Tote aus Grünstein? 

Wer ist der unbekannte Tote, der auch nach Monaten noch nicht identifiziert werden konnte? Diese Frage stellen sich Ermittler seit dem 16. August 2019. Das Foto des toten unbekannten Mannes sehen Sie hier.* An diesem Tag stürzte der Mann am Grünstein in den Berchtesgadener Alpen ab. Bei dem Absturz wurde der Unbekannte tödlich verletzt. Ein anderer Bergsteiger hatte den Absturz beobachtet und Einsatzkräfte alarmiert.

Doch obwohl der Unbekannte umgehend geborgen wurde, blieb das Rätsel um seine Identität bestehen. Denn Ausweispapiere fanden sich bei ihm nicht. Lediglich ein Bahnticket trug der Geborgene bei sich. Laut diesem Ticket war er mit dem Zug von Freilassing nach Berchtesgaden gefahren. 

Aktenzeichen XY: Ermittler planten Leichenbild zu zeigen 

Zusätzlich zu dem bereits vor geraumer Zeit durch die Polizei veröffentlichten Bild, wird der Unbekannte als etwa 70 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Er hatte graue Haare und einen grauen Bart. Die Polizei erklärt, dass der Mann eine dunkelblaue, lange Stoffhose, ein weißes Shirt und ein grau-beiges Hemd getragen hat. Außerdem hatte er eine hellblaue, dicke Jacke bei sich. 

Aktenzeichen XY: Kann der Fall des unbekannten Toten gelöst werden?

Ob und wenn ja wann das Foto des toten Mannes dann in einer der nächsten Ausgaben von „Aktenzeichen XY“ gezeigt wird, ist noch nicht bekannt. 

Bei „Aktenzeichen XY“ präsentierten das ZDF und Moderator Rudi Cerne vor einiger Zeit einen Cold Case aus Hamburg. Sogar pensionierte Ermittler meldeten sich daraufhin.

Im April stellte „Aktenzeichen XY“ wieder ungelöste Kriminalfälle vor. In zwei Fällen wollten die Zuschauer die Täter kennen. 

Zu einem echten Krimi kam es auch im bayerischen Anzing: Im Sommer wurde ein Rollerfahrer totgefahren. Der Autofahrer ist bis heute flüchtig.* In seinem Vietnam-Urlaub ist ein junges Ehepaar aus Bayern tragisch ums Leben gekommen. Noch sind die genauen Hintergründe unklar.

Ein Mann wurde in einem Münchner Park brutal zusammengeschlagen. Die Täter konnten fliehen, wurden aber bei der Attacke gegen den 43-Jährigen gesehen. Nun wird in der neuen Folge von „Aktenzeichen XY... ungelöst“ nach Zeugen gesucht.

Wegen sexuellen Missbrauchs wurde gegen den Jugendtrainer eines Sportvereins Haftbefehl erlassen. Er soll Jugendliche dazu gebracht haben, Nacktfotos von sich zu schicken.

Eine Schülerin aus München musste vor wenigen Tagen Fürchterliches erleben. Sie war mit einer Internet-Bekanntschaft an einen verlassenen Ort gefahren - dort erlebte sie einen Albtraum.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Söder mit bitterem Corona-Zeitplan bis Juli - Bayerischer Hotspot stellt sogar New York in den Schatten
Am Dienstag (7. April) tagt das bayerische Kabinett - per Videoschalte. Thema ist auch der Corona-Bonus für Pflegekräfte. Markus Söder informiert bei einer …
Söder mit bitterem Corona-Zeitplan bis Juli - Bayerischer Hotspot stellt sogar New York in den Schatten
Tödliche Messerattacke: Verdächtiger weiter auf der Flucht - Polizei fahndet mit Foto
In Kronach (Bayern) wurde ein 23-Jähriger erstochen, der Täter flüchtete. Die Polizei fahndet nun nach dem 28-jährigen Verdächtigen - mit diesem Foto.
Tödliche Messerattacke: Verdächtiger weiter auf der Flucht - Polizei fahndet mit Foto
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach
Die Corona-Krise bestimmt den Alltag der Menschen - auch in Bayern. Viele machen sich Sorgen und greifen zu „Hamsterkäufen“ - ein Discounter-Riese hat jetzt ein Zeichen …
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach
Feuerkugel am Himmel: Dutzende Bayern melden erschreckende Entdeckung - Experte erklärt das Schauspiel
Dutzende Menschen in Bayern haben am Montag (6. April) eine erschreckende Entdeckung mitten am Tag gemacht - ein Experte erklärt das Schauspiel am Himmel.
Feuerkugel am Himmel: Dutzende Bayern melden erschreckende Entdeckung - Experte erklärt das Schauspiel

Kommentare