Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst

Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst
+

Neue Details zum Fall

"Aktenzeichen XY" zeigt Bild der Leiche aus dem Lech

Augsburg - In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" wurde am Mittwoch ein Phantombild der unbekannten Wasserleiche aus dem Lech gezeigt. Auch gab es neue Details zum Fall aus Augsburg.

Die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" hat die bislang ungeklärte Identität der Wasserleiche aus dem Lech am Mittwochabend thematisiert. Das Kriminalmagazin hat im Zusammenhang mit dem aufsehenerregenden Fall ein Phantombild der Toten gezeigt. Die Augsburger Kripo bat um Hinweise unter der Nummer 0821/323-3030.

In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" wurde am Mittwoch ein Phantombild der unbekannten Wasserleiche aus dem Lech gezeigt.

Die Sendung brachte auch neue Details zum Fall ans Tageslicht. So hegte die Polizei zunächst auch den Verdacht, dass es sich bei der Toten um eine Erntehelferin aus Osteuropa gehandelt habe. allerdings habe sich diese Vermutung zerschlagen, als eine Isotopenanalyse gezeigt habe, dass die Frau sich schon ein Jahr dauerhaft in Deutschland aufgehalten habe. Außerdem, so berichtete ein Beamter der Kripo Augsburg, habe eine Polizeistreife die Frau noch drei Tage vor dem Auffinden ihrer Leiche auf der Lechbrücke in der Friedberger Straße laufend gesehen. Zudem wurden ein geblümter Rock und schwere Schuhe gezeigt, die die Wasserleiche trug. Und noch ein neues Detail: Die Frau gelangte wohl rund 500 Meter südlich der Fundstelle ihrer Leiche in den Lech. Dort ist laut Polizei auch ein FKK-Gelände. Da die Tote keine Unterwäsche trug, hielt sie sich wohl dort zum Baden auf.

Am Mittwoch, 18. Juni, entdeckten Kanufahrer die Wasserleiche der Frau zwischen Kuhsee und Auensee bei Augsburg. Der leblose Körper hatte sich in einem Gestrüpp verfangen.

Um die Identität zu klären hatte die Polizei nach dem Fund ein Foto der Leiche veröffentlicht. Aus Pietätsgründen verlinken wir nur auf das Bild. Sie finden es auf der Seite des Polizeipräsidiums Schwaben Nord. Aber auch Monate nach dem Fund der Wasserleiche steht die Polizei hinsichtlich der Personalien vor einem Rätsel.

So sah die Wasserleiche aus dem Lech aus:

  • 40 bis 50 Jahre alt
  • 1,58 Meter groß
  • kräftige Statur
  • Schuhgröße 36
  • Konfektionsgröße 44
  • grau-melierte etwa 20 Zentimeter lange Haare
  • gepflegte Zähne mit Keramik-Inlays
  • braun-grüne Augen
  • Zum Todeszeitpunkt trug sie einen dunklen geblümten Rock, ein graues T-Shirt und schwere schwarze Schnürschuhe.

mm/tz 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Nach dem Mord an einer jungen Mutter in Freyung steht der mutmaßliche Täter nun vor Gericht. Er war in Spanien gefasst worden. 
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen
Der Zugverkehr auf der Westfrankenbahn bleibt weiter unterbrochen. Nach einem Blitzeinschlag in ein Stellwerk fahren auch am Donnerstag keine Züge.
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion