Alkoholfahrt endet tödlich: Unfallverursacher muss in Psychiatrie

Egg a.d. Günz - Ein betrunkener 18-jähriger Autofahrer hat am späten Mittwochabend in Egg an der Günz (Landkreis Unterallgäu) einen Unfall verursacht, bei dem ein zwei Jahre älterer Mitfahrer getötet wurde.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 18-Jährige in der Stadtmitte die Kontrolle über den Wagen verloren und war mit dem Heck gegen eine Kirche geschleudert. Dabei wurde der 20-Jährige auf der Rückbank so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus für Hirntod erklärt wurde. Ein 24-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt.

Der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen, wurde aber wegen Suizidgefahr in eine Psychiatrie eingewiesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Zwei Motorräder stoßen frontal zusammen: Touristen aus Sachsen schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall auf der B20 wurden am Sonntagnachmittag drei Menschen teilweise schwer verletzt.
Zwei Motorräder stoßen frontal zusammen: Touristen aus Sachsen schwer verletzt

Kommentare