Alkoholstopp in Kneipe: Betrunkener meldet angeblichen Mord

Bad Kissingen - Er bekam keinen Alkohol mehr - und rächte sich auf seine Weise: Ein 47 Jahre alter Mann hat in Bad Kissingen für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Der Großeinsatz kam zustande, weil er am Freitagabend den Mord an einer jungen Frau beobachtet haben wollte. Auch auf ihn selbst sei in einer Kneipe geschossen worden, erzählte er den Beamten am Telefon. Als die Polizisten in der Gaststätte eintrafen, war der Mann allerdings nicht dort.

Die Polizisten trafen ihn in einer anderen Gaststätte an, wo sich nach Angaben der Polizei schnell herausstellte, dass die Mord-Geschichte frei erfunden war. Der 47-Jährige war offenbar so betrunken, dass der Wirt ihm keinen Alkohol mehr ausschenken wollte. Da griff der Mann zum Hörer. Die Nacht zum Samstag verbrachte er dann in der Ausnüchterungszelle. Nun muss er sich wegen Vortäuschens einer Straftat und wegen des Missbrauchs von Notrufen verantworten.

dpa

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare