Im Allgäu: Brutaler Tierschänder quält Pferde 

Kempten - Er geht brutal zu Werke: der Tierschänder, der in der Nacht zu Donnerstag wieder zuschlug. Auf einer Koppel stach er einem Pferd in den Hals. Es ist nicht sein erster Auftritt.

Ein Pferdeschänder treibt seit einem Monat im Allgäu sein Unwesen. Insgesamt seien bereits fünf Tiere schwer misshandelt und verletzt worden, sagte ein Sprecher der Kemptener Polizei am Freitag.

Zuletzt schlug der Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag auf einer Koppel in Stöttwang (Landkreis Ostallgäu) zu und stach einem Tier in den Hals. Hier war ein anderes Pferd bereits zweimal ebenfalls schwer am Hals verletzt worden - es überlebte die erneute Attacke nur knapp.

Auch in Oberostendorf, in Lachen (Landkreis Unterallgäu) und in Memmingen-Steinheim wurden bereits Pferde und ein Fohlen Opfer der brutalen Angriffe.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare