Allgäuer Brüderpaar muss Bordell-Rechnung nicht zahlen

Kempten - Er wollte seine Unschuld verlieren und verlor einen Haufen Geld: Andreas (21) aus dem Allgäu hätte nach einer Nacht auf der Hamburger Reeperbahn über 15 000 Euro zahlen sollen. Jetzt entschied ein Gericht.

Wegen Kreditkartenbetrugs und Unterschriftenfälschung zum Schaden von zwei Brüdern aus dem Allgäu ist ein Hamburger Barbetreiber zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Das Hamburger Landgericht sah es am Freitag als erwiesen an, dass der Angeklagte die Unterschriften der 21 und 31 Jahre alten Allgäuer gefälscht hatte. Damit wollte er eine Restsumme von 7200 Euro ihrer insgesamt angeblich über 15 000 Euro hohen Rechnung abbuchen.

Die Brüder hatten im September 2009 in der Table-Dance Bar an der Reeperbahn gefeiert. Dabei seien sie von dem Bar-Betreiber ausgenommen worden “wie die Weihnachtsgänse“, sagte der Vorsitzende.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare