Der Mond geht hinter dem Gipfel des Untersbergs auf. (Symbolbild)
+
Der Mond geht hinter dem Gipfel des Untersbergs auf. (Symbolbild)

Bergwacht über Stunden im Einsatz

Tragisches Bergunglück: Bayer stürzt 50 Meter - Bergwacht ortet ihn dank seiner Frau, doch die Hilfe kommt zu spät

  • Richard Strobl
    vonRichard Strobl
    schließen

Zu einem tragischen Bergunglück kam es am Samstag im Berchtesgadener Land. Ein Mann stürzte knapp 50 Meter tief und konnte nur noch tot geborgen werden.

  • Am Samstag ereignete sich ein tödlicher Bergunfall.
  • Ein Mann stürzte knapp 50 Meter tief.
  • Die Bergwacht war stundenlang im Einsatz.

Berchtesgaden - Ein tragisches Bergunglück fand am Samstag, 9. Januar 2021 in den Berchtesgadener Alpen statt. Ein Mann stürzte offenbar knapp 50 Meter tief in den Tod. Das bestätigte nun die Polizei aus Berchtesgaden.

Bergunglück in Berchtesgadener Alpen - Bayer stürzt in den Tod

Demnach ging am späten Samstagabend gegen 23 Uhr eine Vermisstenmeldung für einen 43-Jährigen aus dem Landkreis Berchtesgadener Land bei der Polizei ein. Seine Frau meldete den Mann, da er von einer Bergtour am Untersberg, dem nördlichsten Massiv der Berchtesgadener Alpen, nicht zurückgekehrt war.

Durch die Ehefrau konnte die Polizei den letzten Standort des Handys des Vermissten feststellen. Das Telefon befand sich demnach im Bereich der westlichen Abbrüche des Rauhenkopfs in Bischofswiesen.

Anschließend suchte die Bergwacht Berchtesgaden mit insgesamt zehn Personen mehrere Stunden nach dem Vermissten. Der 43-Jährige konnte allerdings nur noch tot aufgefunden werden.

Er stürzte wohl über eine 50 Meter tiefe Felswand und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. (rjs)

Zu einem tragischen Unfall kam es auch in der Oberpfalz: Hier machte sich ein LKW selbstständig und krachte in ein Haus.

Alle Nachrichten aus Bayern lesen Sie immer bei uns.

Kommentare