+
Symbolbild

"Schritt in falsche Richtung"

Alpenverein macht mit Anzeigen Druck gegen umstrittene Skischaukel

München - Vor der Entscheidung über neue Skilifte und Pisten am Riedberger Horn im Allgäu macht der Deutsche Alpenverein (DAV) nun mit Zeitungsanzeigen Druck auf die Staatsregierung.

Ein Ausbau sei ein Schritt „in die vollkommen falsche Richtung“, sagte Verbandspräsident Josef Klenner am Sonntag. „Wir sind wirklich entsetzt über die Auswirkungen, die da drohen.“

Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) hatte angekündigt, die Entscheidung werde in Kürze fallen. In der nächsten Woche will der DAV nun Anzeigen mit „Retten Sie das Riedberger Horn! Bewahren Sie den Alpenplan“ in Tageszeitungen schalten. Die Kampagne sei einmalig in der Geschichte des Verbandes, sagte Klenner.

Um im Wettbewerb mit den Skiregionen in Österreich bestehen zu können, wollen die Gemeinden die Skigebiete Balderschwang und Grasgehren zusammenschließen. Teile des Projekts liegen aber gemäß Alpenplan in der strengsten Schutzzone C. „Das Projekt wäre der Einstieg in den Ausstieg aus dem Alpenplan C“, warnte Klenner.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter

Kommentare