+
Dieses Kälbchen wäre beinahe ums Leben gekommen.

Rettung in letzter Sekunde

Dieses Kälbchen wäre beinahe verbrannt

Altenmarkt - Beinahe verbrannt wäre am Dienstag ein Kälbchen in Altenmarkt. Die Feuerwehr kam gerade noch rechtzeitig, um das Tier vor den Flammen zu retten.

Am Dienstagnachmittag wurden gegen 17 Uhr die Feuerwehren in und um Altenmarkt zu einem Brand in einem Landwirtschaftlichen Anwesen alarmiert. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass das Anwesen in Ginzing brennt. Als die Feuerwehren eintrafen, stellte man fest, dass kleine Kunststoffiglus für Kälber in Flammen standen.

Grund für die Entzündung dürfte Funkenflug von entsorgter Asche auf dem Misthaufen sein. Bei einem Kalb wurde das Fell von den Flammen stark in Mitleidenschaft gezogen. Ein Tierarzt entschied sich gegen ein Einschläfern des Tieres.

Altenmarkt: Kälbchen vor Flammentod gerettet

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Schreck in der Morgenstunde: Ein voll besetzter Schulbus kommt von der Straße ab. Doch schnell folgt die Erleichterung, niemand ist verletzt. Und für die Insassen fällt …
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion