+
Maden und anderes Ungeziefer fühlten sich in einer Alzenauer Bäckerei so wohl, dass diese geschlossen werden musste.

Bäckerei nach Schädlingsbefall pleite

Alzenau - In einer Backstube in Alzenau fanden Kontrolleure Maden, Schaben und Würmer. Seitdem ruht die Produktion. Nun ist die unterfränkische Bäckerei pleite und steht vor dem Aus.

Die wegen massiven Schädlingsbefalls seit mehr als einem Monat geschlossene Bäckerei Heeg in Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) ist pleite. Der Insolvenzantrag wurde bereits vor einer Woche gestellt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichtes Aschaffenburg am Dienstag und bestätigte damit einen Bericht des Bayerischen Rundfunks. Lebensmittelkontrolleure hatten Ende Oktober in den Backräumen Schaben, Kornkäfer, Mehlwürmer und Maden gefunden und Baumängel festgestellt. Die Produktion war seitdem stillgelegt. Dem vorläufigen Insolvenzverwalter zufolge ist das Unternehmen nicht mehr zu retten.

Die Bäckerei Heeg musste in den vergangenen Wochen frische Backwaren zukaufen, um ihre rund zehn Filialen im Raum Alzenau und Hanau weiter betreiben zu können. Die Firma beschäftigt nach eigenen Angaben fast 90 Mitarbeiter. Insolvenzverwalter Heinz-Joachim Feldmann will nun die Filialen an andere Bäckereien verkaufen. Diese könnten möglicherweise auch das Personal übernehmen, sagte der Anwalt.

Mit Blick auf die Schließung der Produktion erhebt Feldmann Vorwürfe gegen die Behörden. Sie hätten dem Betrieb keine Chance gegeben, weiterzumachen oder die Mängel zu beheben, kritisierte er. „Das Unternehmen wurde mit einem Schlag ruiniert und ist deshalb in die Pleite gerutscht.“ Vor der Schließung der Produktion sei Heeg nicht zahlungsunfähig gewesen.

Einem Sprecher des Landratsamtes zufolge waren in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal Hygienemängel in der Bäckerei festgestellt worden. Zudem seien gravierende Baumängel bis Ende Oktober nicht wie vereinbart behoben und außerdem wieder Schädlinge gefunden worden. „Das ist der Grund, warum wir so massiv gehandelt haben“, sagte er weiter. Daher habe die Behörde auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Zum Jahresanfang hatte bereits die oberbayerische Großbäckerei Müller-Brot Insolvenz angemeldet, nachdem Schädlinge in dem Betrieb in Neufahrn festgestellt wurden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Verfassungsgerichtshof stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat das Volksbegehren gegen Flächenfraß abgelehnt. Es kommt nun nicht zur Abstimmung. Die Initiatoren sind unschlüssig, ob sie …
Bayerischer Verfassungsgerichtshof stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Ein 84-jähriger Radfahrer ist in der Nähe von Waldstetten (Landkreis Günzburg) von einem Lieferwagen erfasst und tödlich verletzt worden.
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Fast zwei Jahre nach den tödlichen Schüssen eines „Reichsbürgers“ auf einen Polizisten in Georgensgmünd muss sich ein Hauptkommissar am Mittwoch (9.00 Uhr) vor dem …
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.