+
Die Polizisten fanden diese Drogen in einem Auto mit niederländischem Kennzeichen.

Auf der A6

Großfund bei Kontrolle: Polizisten entdecken 44 Kilo Ecstasy und 25 Kilo Marihuana

Polizisten entdeckten die Drogen in einem Auto mit niederländischem Kennzeichen. Die Schmuggler wollten ihre Ware noch über eine andere Landesgrenze bringen. 

Amberg - Mehr als 44 Kilogramm Ecstasy-Tabletten und etwa 25 Kilogramm Marihuana haben Polizisten bei einer Kontrolle auf der Autobahn 6 bei Sulzbach-Rosenberg (Landkreis Amberg-Sulzbach) entdeckt. 

Drei Männer zwischen 32 und 51 Jahren wurden festgenommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurden die Drogen in einem Auto mit niederländischem Kennzeichen gefunden.

Ermittlungen gegen die Schmuggler laufen 

Die Verdächtigen waren damit auf dem Weg in Richtung Tschechien. Gegen die drei Männer wird nun wegen der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt.

Ebenfalls eine große Menge Rauschgift entdeckten Polizisten erst kürzlich bei einer Kontrolle auf der A8. D ort stellten Beamten 18 Kilogramm Marihuana sicher.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Ein Unfall bei Gars am Inn (Landkreis Mühldorf) hat am Mittwochnachmittag zwei Verletzte gefordert. Die Feuerwehr befreite die Fahrer aus den Autos.
Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Ein Hausbesitzer hat auf seinem Grundstück menschliche Knochen entdeckt. Diese scheinen schon einige Zeit unter der Erde zu liegen.
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“
Das schwerkranke Baby Finn darf endlich das Augsburger Krankenhaus verlassen und nach Hause. Aber seine Eltern finden keine Pfleger für die 24-Stunden-Überwachung. …
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“

Kommentare