Bub läuft Vater hinterher

Zweijähriger von Auto erfasst

Amberg - Ein zweijähriger Bub wollte am Samstag im oberpfälzischen Amberg seinem Vater über die Straße hinterherlaufen und wurde dabei von einem Auto angefahren.

Der Bub wollte seinem Vater hinterher laufen und rannte über eine Straße, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Dabei wurde der Zweijährige vom Auto eines 66-jährigen Mannes erfasst, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Das Kind wurde auf die Kinderintensivstation im Amberger Krankenhaus gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Sie wollte sich nur die Schuhe zubinden, doch dabei stürzte sie in den Tod. Die Rettungskräfte konnten der 59-Jährigen am Röthsteig im Steinernen Meer (Landkreis …
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion