Großfeuer vernichtet Gebäude - Suche nach Vermissten

Großfeuer vernichtet Gebäude - Suche nach Vermissten
+
Symbolbild

Erst mehrere Streifenwagen können sie stoppen

21-Jähriger und US-Soldat (26) liefern sich Autorennen - mit Waffen im Wagen

Zwei Autofahrer haben sich in der Nacht zu Montag ein illegales Autorennen geliefert. Sie waren teilweise mit über 200 km/h unterwegs.

Amberg - Die Polizei hat die beiden Männer, einen 21-Jährigen aus Amberg und einen 26-jährigen US-Soldaten, nach einer wilden Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen gestoppt.

Einer Streife waren zuvor zwei Autos aufgefallen, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren, wie die Beamten mitteilten. Streckenweise seien die Wagen mit mehr als 200 Stundenkilometern unterwegs gewesen. Erst unter Einsatz mehrerer Streifenwagen gelang es schließlich, das Rennen zu beenden.

Die beiden Raser erhalten unter anderem Strafanzeigen wegen Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Darüber hinaus wurden die Führerscheine sichergestellt und die Autos beschlagnahmt. Der US-Soldat erhielt zusätzlich eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. In seinem Auto hatten die Beamten einen Teleskopschlagstock und ein Kampfmesser gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare