Ammersee: Kormoran-Abschuss genehmigt

Ab sofort ist der Abschuss von Kormoranen auch am Ammersee erlaubt – obwohl der See ein europäisches Vogelschutzgebiet ist. Die Regierung von Oberbayern erteilte zum Ärger der Vogelschützer eine Sondererlaubnis.

Erst seit 1991/92 ist der Kormoran am Ammersee heimisch, etwa 100 Brutpaare gibt es nach Angaben des Landesbunds für Vogelschutz. Ob ihre Zahl jetzt schrumpfen wird, ist die Frage: Denn nach Anordnung der Regierung von Oberbayern dürfen Kormorane ab sofort außerhalb der Brutzeit zwischen dem 16. August und 14. März vom Ufer aus und, wenn der Vogel direkt an Fischnetzen gesehen wird, auch vom Boot aus geschossen werden. Für Jungvögel ist sogar ganzjährig der Schutz aufgehoben. Außerdem dürfen Fischer den Neubau von Nestern verhindern und bestehende Nester außerhalb der Brutzeit zerstören – vorausgesetzt, die Regierung von Oberbayern genehmigt dies. „Ziel ist es, den Vogel zu vergrämen“, sagt der Sprecher der Regierung von Oberbayern, Heinrich Schuster.

Zum Schutz heimischer Fischarten und „wegen erheblicher fischereiwirtschaftlicher Schäden“ – am Ammersee gibt es 38 Fischer – sei der Abschuss notwendig. Er spricht beim Vogelabschuss im Vogelschutzgebiet von einem schwierigen Abwägungsprozess. Die Verfügung ist auch nicht ohne Grund bis 30. April 2013 befristet.

Nicht zum ersten Mal hat die Regierung eine sogenannte Allgemeinverfügung erlassen und damit den Abschuss des Kormorans in Schutzgebieten legalisiert. Seit Mai 2009 ist der Kormoran zum Abschuss am Lech freigegeben, danach ging es Schlag auf Schlag: Chiemsee und Alz, Loisach-Kochelseemoore, Ampermoos, Isarauen, selbst im Donaumoos dürfen Jäger auf den Fischräuber anlegen. Nur an der Salzach ist der Vogel noch geschützt – eine Allgemeinverfügung scheiterte bislang an Grenzstreitigkeiten mit Oberösterreich und Salzburg, ist jedoch weiterhin auch für dieses Gebiet in Arbeit.

Dirk Walter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare