Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister

Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
Der Amokläufer von Ansbach

Amok in Ansbach: Prozess beginnt am 22. April

Ansbach - Der nach dem Amoklauf von Ansbach angeklagte Schüler muss sich vom 22. April an vor Gericht verantworten.

Lesen Sie dazu auch:

Ansbacher Amokläufer ins Gefängnis verlegt

Ansbacher Amokläufer hüllt sich in Schweigen

Amokläufer wollte über 100 Menschen töten

Amokläufer über Haftbefehl informiert

Im Kalender des Amokläufers stand "Apocalypse today"

Für den Prozess vor der Jugendkammer des Landgerichts Ansbach seien zunächst vier Prozesstage angesetzt, sagte Gerichtssprecher Manfred Eichner am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Drei Tage davon seien für die Beweisaufnahme vorgesehen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 19-Jährigen versuchten Mord in 47 Fällen vor.

Der damalige Abiturient war im September 2009 in das Ansbacher Gymnasium Carolinum gestürmt, hatte Brandsätze in zwei Klassenzimmer geworfen und mit dem Beil auf Schüler eingeschlagen. Zwei 15 Jahre alte Mädchen wurden schwer verletzt, ein Lehrer und sieben weitere Schüler erlitten leichte Verletzungen. Polizisten stoppten den Schüler mit drei Schüssen.

In einem tagebuchähnlichen Schriftstück, das die Ermittler auf dem Laptop des Abiturienten fanden, hatte der angeklagte Jugendliche Hass auf die Schule und die Gesellschaft als Motiv für seinen Amoklauf genannt.

Nach einem psychiatrischen Gutachten ist der 19-Jährige wegen einer gravierenden Persönlichkeitsstörung vermindert schuldfähig. Der Gutachter empfahl daher in seiner 29-seitigen Stellungnahme, das Jugendstrafrecht anzuwenden; bei dem heute 19-Jährigen lägen Reiferückstände vor. Außerdem spricht sich der Gutachter für die Einweisung des Täters in die Psychiatrie aus.

Der 19-Jährige befindet sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit Ende Januar nicht mehr im Gefängnis in Würzburg, sondern in einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung des Bezirkskrankenhauses Ansbach. Sollte das Gericht neben einer Strafe die Unterbringung in der Psychiatrie anordnen, könnte der Täter nur dann freikommen, wenn ein Arzt und zwei Sachverständige bescheinigen, dass von ihm keine Gefahr mehr ausgeht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare