S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke
+
Im Haus des Memminger Schülers ist am Dienstagabend ein mehrstuendiger Polizeigrosseinsatz gelaufen. Zwei Dutzend Beamte - uniformiert und in Zivil - suchten nach Beweismitteln.

Amok-Schütze: 13 Kisten mit Waffen sichergestellt

Memmingen - Eine Woche nach dem Amokalarm an einer Schule in Memmingen hat die Polizei das Haus der Familie des Täters durchsucht. Die Ermittler stellten 37 Waffen sicher.

Eine Woche nach dem Amokalarm an einer Memminger Schulehat die Polizei das Haus der Familie des jugendlichen Schützen durchsucht. Dabei wurden 37 Waffen sichergestellt, teilten das Polizeipräsidium in Kempten und die Staatsanwaltschaft Memmingen am Mittwoch mit.

Ein 14-Jähriger hatte vergangenen Dienstag an seiner Schule und auf einem Sportplatz mit drei Schusswaffen seines Vatersmehrfach geschossen, dabei aber niemanden verletzt. Nach mehrstündigen Verhandlungen konnten Polizisten den Jugendlichen zur Aufgabe bewegen und ihn festnehmen.

Das sind die Bilder der Hausdurchsuchung

Amok-Schütze: Waffen im Haus der Familie sichergestellt

Der 53 Jahre alte Vater des 14-Jährigen ist nach Polizeiangaben Sportschütze. Er hatte die Waffen in einem eigenen Raum gelagert, der durch eine Stahltür mit Sicherheitsschloss gesichert war. Der Schlüssel zu dieser Tür wurde in einem Tresor mit elektronischem Zahlenschloss aufbewahrt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Jugendliche das Zahlenschloss so manipuliert hat, dass er an den Schlüssel für den Waffenraum gelangen konnte. Es gebe keine Hinweise darauf, dass er den Tresor mit einem Werkzeug geöffnet hat.

Die Spurensicherung an den beiden Tatorten habe ergeben, dass im Eingangsbereich der Schulmensa ein Schuss abgegeben wurde. Am Sportplatz, wo sich der Schüler später in einer Holzhütte verschanzt und in Richtung der Polizeibeamten geschossen hatte, wurden mehr als 70 Patronenhülsen sichergestellt.

Der 14-Jährige befindet sich seit seiner Festnahme in einer Jugendpsychiatrie. Da er keine Angaben macht, ist sein Motiv weiter unklar. Der Haftrichter erließ einen Unterbringungsbefehl wegen versuchten Totschlags an mehreren Polizisten.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare