+
Die Polizei in Augsburg hat einen 23-Jährigen festgenommen, der einen Amoklauf an einer dortigen Schule angekündigt haben soll.

Amoklauf in Schule angekündigt: Mann (23) festgenommen

Augsburg - Die Polizei in Augsburg hat einen 23-Jährigen festgenommen, der einen Amoklauf an einer dortigen Schule angekündigt haben soll.

Wie die Beamten mitteilten, ging am Donnerstag bei einer Telekommunikationsfirma in Berlin eine entsprechende SMS-Nachricht ein. Über die Handynummer konnte als möglicher Absender der zunächst nicht auffindbare junge Augsburger ermittelt werden. Nachdem die Fahndung weiter ergab, dass der Verdächtige vor einigen Jahren auch ins Augsburger Peutinger-Gymnasium gegangen war, wurde dieses vorsorglich durchsucht. Eine konkrete Androhung gegen diese Schule hatte es jedoch nicht gegeben. Der 23-jährige konnte noch am selben Tag in Haunstetten festgenommen werden und wurde am Abend noch vernommen.

Schlimme Erinnerung an Winnennden-Amoklauf

Amoklauf in Realschule bei Stuttgart

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare