Amtsmitarbeiterin zweigt 80.000 Euro ab

Lauf - Eine Jugendamtsmitarbeiterin im Landratsamt soll im mittelfränkischen Lauf jahrelang Geld veruntreut haben. 80.000 Euro Schaden entstanden dem Landkreis. Die ganze Geschichte:

Durch die Machenschaften der Frau sei dem Landkreis Nürnberger Land ein Schaden von rund 80.000 Euro entstanden, teilte die Kreisbehörde am Donnerstag mit.

Die Mitarbeiterin habe seit August 2008 Überweisungen von Jugendhilfe-Geldern auf eigene Konten veranlasst. Die Beschuldigte, die vom Dienst suspendiert wurde, habe die Taten zugegeben und bereits 7000 Euro zurückgezahlt. Mittlerweile sei auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet worden.

Nach den behördeninternen Ermittlungen unterlief die Mitarbeiterin die Kontrollmechanismen des Amtes. Mit Hilfe eines Computerprogramms habe sie abgeschlossene Altfälle fiktiv wieder aufleben lassen. Zugleich ersetzte die Frau die Kontonummern durch ihre eigenen und veranlasste so die Zahlungen. Meist seien Beträge zwischen 400 und 900 Euro überwiesen worden.

Die Kreisbehörde hat nun die Überprüfung sämtlicher interner Abläufe veranlasst. Damit soll verhindert werden, dass sich ein solcher Fall wiederholt. Bisher geht das Amt aber von einer Einzeltäterin aus.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Mit Gewalt versuchte der Mann sich noch in eine U-Bahn kurz vor dem Losfahren zu quetschen. Dabei verletzte er sich in der Tür - und klagte auf Schmerzensgeld. So hat …
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag

Kommentare