+
Diese Bilder hat angeblich Adolf Hitler gemalt.

Auktion in Nürnberg

Angebliche Hitler-Kunst lässt die Kassen klingeln

Nürnberg - Bei einer Auktion in Nürnberg haben angeblich von Adolf Hitler gemalte Bilder insgesamt 391.000 Euro eingebracht.

Den höchsten Preis erzielte ein Aquarell von Schloss Neuschwanstein, das für 100.000 Euro nach China verkauft wurde. Ein Nelkenstrauß-Stillleben wechselte für 73.000 Euro den Besitzer. Alle angebotenen Bilder wurden nach Angaben des Auktionshauses versteigert, darunter auch Ansichten von Wien, ein Prag-Bild und ein weiblicher Akt.

Die Bieter seien private Investoren aus China, Brasilien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Frankreich und Deutschland gewesen. „Diese Sammler sind nicht auf diesen Maler spezialisiert, sondern haben allgemeines Interesse an hochwertiger Kunst“, sagte Kathrin Weidler vom Auktionshaus in Nürnberg.

Die meisten Bilder sind mit „A. Hitler“ signiert und sollen zwischen 1904 und 1922 gemalt worden sein. Immer wieder kommen angeblich „echte Hitler“ unter den Hammer. Es existieren jedoch auch unzählige Fälschungen. Solange keine NS-Symbole zu sehen sind, dürfen die Bilder verkauft werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt aus - und stürzt 40 Meter von Autobahnbrücke
Eine verhängnisvolle Kette von Ereignissen sorgte für eine Tragödie auf der A9. Ein 33-Jährige stürzte von einer Autobahnbrücke. 
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt aus - und stürzt 40 Meter von Autobahnbrücke
Wintereinbruch in München und Umland: DWD warnt vor gefährlichem Glatteis
Der deutsche Wetterdienst warnte am Montagmorgen vor überfrierender Nässe und Glatteis in München und den angrenzenden Landkreisen. Das Chaos war perfekt.
Wintereinbruch in München und Umland: DWD warnt vor gefährlichem Glatteis
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm
Rote Karte für Bayerns Asylpolitik
Bayerns Asylhelfer kämpfen in fast allen Landkreisen mit denselben Problemen. Alle paar Monate kommen sie aus ganz Oberbayern zu einem Asylgipfel zusammen, um sich …
Rote Karte für Bayerns Asylpolitik

Kommentare