+
Die Stimme von Angelina Jolie verwirrte reinige Fahrgäste in einem Pendlerzug von Augsburg nach München.

Verwirrung bei Aktion der Bahn

Jolies Ansage lässt Fahrgäste an Porno denken

München - Es war als Dankeschön-Aktion der Bahn gedacht: Die Stimme von Angelina Jolie verwöhnte die Fahrgäste eines Pendlerzuges. Einige der "Beschenkten" reagierten vor allem verwirrt.

„Willkommen zu unserer gemeinsamen Mission!“ - Diesen Satz erwartet man wohl im Kino. Doch am Freitag hörten ihn die Fahrgäste im Pendlerzug von Augsburg nach München. Und obwohl es so klang: Es war nicht die Schauspielerin Angelina Jolie (37) selbst, die die Zugdurchsage machte - sondern ihre deutsche Stimme, die Synchronsprecherin Claudia Urbschat-Mingues.

Die Bahn wollte sich mit dieser Aktion bei ihren Pendlern bedanken. Allerdings kam das nicht bei allen Fahrgästen gut an. Einige wähnten sich angesichts der lasziven Stimme zunächst in einem Pornofilm, andere hätten lieber auch eine männliche Stimme gehört. Die war aber in anderen Zügen unterwegs: Am Donnerstag fuhr Dustin Hoffmanns Synchronsprecher von München nach Nürnberg mit.

dpa

Meistgelesene Artikel

Urteil: Polizist vergriff sich an 76-Jähriger - Nun muss er ins Gefängnis
Vor Gericht bestritt er die Vorwürfe, doch das Landgericht Ansbach sah es als erwiesen an, dass ein Beamter im Dienst zweimal sexuell übergriffig wurde. In einem Fall …
Urteil: Polizist vergriff sich an 76-Jähriger - Nun muss er ins Gefängnis
Streit um Fahrverbote in Tirol: Landeschef kommt zu Gipfel - und stellt Scheuer Forderungen
Seit Wochen werden in Tirol Landstraßen gesperrt, mittlerweile auch im Salzburger Land. Tirols Landeschef Platter bleibt hart und stellt konkrete Forderungen. 
Streit um Fahrverbote in Tirol: Landeschef kommt zu Gipfel - und stellt Scheuer Forderungen
Passant findet verlassenes Neugeborenes auf Wiese - Mutter droht nun Haft
Eine Mutter aus dem Landkreis Dillingen hat ihr Neugeborenes alleine auf einer Wiese zurückgelassen. Der Frau droht nun Haft.
Passant findet verlassenes Neugeborenes auf Wiese - Mutter droht nun Haft
Fünfjähriger geht in Kneipp-Becken unter - Passanten müssen ihn reanimieren
Einen gefährlichen Ausflug in ein Kneipp-Becken hat ein Bub in Franken gewagt. Eine zufällig anwesende Krankenschwester und weitere Helfer konnten ihn retten.
Fünfjähriger geht in Kneipp-Becken unter - Passanten müssen ihn reanimieren

Kommentare