+
Der Supermarkt-Angestellte hat 12.000 Euro gestohlen und nach Einbruch ausehen lassen.

Angestellter täuscht Einbruch in Supermarkt vor

Erlangen/Nürnberg - Ein leitender Angestellter eines Supermarktes in Erlangen hat 12.000 Euro aus der Kasse gestohlen und dann einen Einbruch vorgetäuscht.

Nach anfänglichem Leugnen gab der 23-Jährige aus dem Landkreis Forchheim die Tat zu. Er wurde fristlos gefeuert, außerdem ermittelt nun die Polizei gegen ihn wegen Untreue und Vortäuschens einer Straftat. Nach Angaben der Ermittler hatte der Mann alles so eingefädelt, dass es nach einem Einbruch aussah.

Die Polizei sollte glauben, dass der Täter über ein Toilettenfenster in den Supermarkt gelangte. Im Umkleideraum wurde ein Spind aufgehebelt und der Tresorschlüssel entwendet. Aus dem geöffneten Tresor verschwanden dann Einnahmen in Höhe von 12 000 Euro. Doch die Ermittlungen und die Auswertung von Fingerabdrücken ergaben einen dringenden Tatverdacht gegen den Angestellten. Schließlich legte er ein umfassendes Geständnis ab, wie die Polizei in Nürnberg berichtete. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand sich ein Teil des Geldes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare