+
Das Auto erfasste drei der Fußgänger, einer kam bei der Kollision ums Leben.

Angetrunkener rast in Fußgängergruppe

Eschau/Würzburg - Ein 25 Jahre alter Autofahrer ist am Samstagabend angetrunken in eine Gruppe von sechs Fußgängern gerast. Ein Passant starb noch an der Unfallstelle. Wie es zu dem Unfall kam:

Ein angetrunkener Mann ist am Samstagabend im unterfränkischen Eschau bei Würzburg mit seinem Wagen in eine Fußgängergruppe gerast. Dabei ist ein 43 Jahre alter Mann tödlich verletzt worden, seine 31-jährige Frau wurde schwer, eine 50- Jährige leicht verletzt.

Die sechsköpfige Gruppe war von Eschau in den Gemeindeteil Wildenstein unterwegs. Da es dort keinen Gehsteig gibt, liefen sie mit der Fahrtrichtung auf der Straße, als von hinten ein Wagen in die Gruppe fuhr. Der 43-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die beiden Frauen wurden ins Krankenhaus gebracht. Drei weitere Fußgänger und der Autofahrer blieben unverletzt, erlitten jedoch einen Schock. Wie sich herausstellte, hatte der 25-Jährige vor der Fahrt Alkohol getrunken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frost-Woche mit bis zu minus 22 Grad steht bevor - doch dann wird es frühlingshaft
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Frost-Woche mit bis zu minus 22 Grad steht bevor - doch dann wird es frühlingshaft
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Zwei Männer sind bei dem Versuch einer Mutter und ihrem Kind nach einem Unfall auf der Autobahn zu helfen ums Leben gekommen. 
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Nach einem Unfall im schwäbischen Memmingen ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare