Nach Bootsunglück

Angler aus Bayern in Österreich vermisst

Zell am Moos - Auf dem Irrsee in Österreich ist am Montag ein Boot mit zwei befreundeten Anglern gekentert. Einer der beiden wird gerettet, der andere bleibt jedoch verschwunden.

Der 49-Jährige aus Bad Füssing im Landkreis Passau war mit einem 52 Jahre alten Freund aus Pocking am Montag etwa 100 Meter weit auf den See gefahren, als das Boot kenterte, wie die Polizei mitteilte. Beide Männer fielen ins eiskalte Wasser. Während der 52-Jährige von der Besatzung eines zu Hilfe geeilten Bootes stark unterkühlt gerettet werden konnte, blieb der 49-Jährige verschwunden. Auch eine von zwei Hubschraubern unterstützte Suchaktion von Polizei, Feuerwehr und Wasserrettung war erfolglos.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag

Kommentare