Angst vor Wildschweinen: Flüchtling läuft Polizei in die Arme

Weibersbrunn/Würzburg - Seine Angst vor Wildschweinen hat einen flüchtigen Abschiebehäftling aus seinem Versteck im Wald zurück auf eine Rastanlage getrieben.

Wie die Polizei in Würzburg berichtete, hatte sich der 22-Jährige am Dienstag an der Rastanlage auf der Autobahn 3 bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg) aus dem Staub gemacht. Polizisten hatten den Mann zurück nach Belgien bringen wollen. Eine Suche blieb zunächst erfolglos. Plötzlich entdeckten Mitarbeiter der Rastanlage den Flüchtigen und riefen die Beamten. Denen erzählte der junge Mann, dass er sich im Wald versteckt hatte. Dort habe er allerdings Angst vor den Wildschweinen gehabt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare