Auf der A3: Anhänger mit Auto verloren

Ruhstorf a. d. Rott - Einem Wohnmobilfahrer ist in der Nacht zum Samstag sein Anhänger samt aufgeladenem Auto abhandengekommen - den Verlust bemerkte er aber erst rund 200 Kilometer weiter.

Wie die Polizei in Passau mitteilte, verlor der 61-Jährige die Hälfte seines Gespanns mitten auf der A3 beim niederbayerischen Ruhstorf an der Rott (Kreis Passau). Während der Mann seelenruhig weiterfuhr, landete der Anhänger auf der linken Spur, ein Lasterfahrer konnte nicht mehr komplett ausweichen und streifte ihn. Verletzt wurde niemand.

Der Wohnmobilfahrer vermisste seinen Anhänger erst Stunden später bei einer Pause auf einem Rastplatz beim oberpfälzischen Velburg (Kreis Neumarkt), als ihn ein Mann auf die losen Kabel an seinem Gefährt aufmerksam machte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare